15 kostenlose Programme für eine optimale Datei- und Datenträgerverwaltung

Windows verfügt über eigene Tools zum Verwalten Ihrer Festplatte und Dateien: den Explorer, eine Suchfunktion, die Bereinigung der Festplatte und vieles mehr. Die fünfzehn (kostenlosen) Programme in diesem Artikel beweisen, dass alles gründlicher, schneller oder besser durchgeführt werden kann. Alle Tools funktionieren unter Windows Vista, 7 und 8 (.1).

01 Speicherplatz auf dem Bildschirm

Egal wie groß Ihre Festplatte ist, im Laufe der Zeit verstopft jede Festplatte. Dann muss nach den größten Raumverbrauchern gesucht werden. SpaceSniffer kann Ihnen dabei helfen. Dieses Tool zeichnet die Festplattennutzung für Sie auf: Je größer die Dateien und Ordner sind, desto größer ist das Feld, mit dem sie angezeigt werden.

Sie können mit Strg ++ und Strg + - hinein- und herauszoomen. Dies macht es einfach, schnell die größten Verbraucher zu finden, insbesondere wenn Sie die Filterfunktion verwenden. Mit der Filterregel> 800 MB;> 1 Jahr können Sie beispielsweise nur Dateien vertiefen, die größer als 800 MB und älter als 1 Jahr sind.

Visuelle Informationen zur Größe Ihrer Dateien.

02 Explorer mit Registerkarten

Fast alle Browser haben Tabs und geben zu: Sie können nicht mehr ohne sie auskommen. Es ist daher seltsam, dass ein "Dateibrowser" wie Windows Explorer immer noch darauf verzichten muss. Es sei denn, Sie installieren Clover, das diese Funktionalität zum Windows Explorer hinzufügt.

Um eine neue Registerkarte zu öffnen, müssen Sie nur auf eine Mini-Registerkarte klicken oder Strg + T drücken. Sie können eine Registerkarte einfach mit der Maus an eine andere Stelle ziehen. Über das Kontextmenü können Sie eine solche Registerkarte sofort mit einem Lesezeichen versehen, auf die Sie dann mit einem Mausklick über eine Leiste zugreifen können. Weitere Informationen zu Clover finden Sie in diesem Artikel.

Ein (Datei-) Browser mit Registerkarten: eigentlich die Logik selbst.

03 Alternativer Explorer

Clover ist kaum mehr als eine (zugegebenermaßen sehr nützliche) Ergänzung zu Windows Explorer, aber Sie können natürlich auch einen alternativen Dateibrowser installieren. Eines der beliebtesten ist FreeCommander XE, das auch als tragbare Anwendung erhältlich ist.

Eine der bemerkenswertesten Verbesserungen ist, dass FreeCommander XE standardmäßig über zwei Fenster verfügt, in denen Sie navigieren können, was das Verschieben und Kopieren vereinfacht. Die integrierten Anzeigefilter, einschließlich der Unterstützung für reguläre Ausdrücke, sind ebenfalls nützlich, damit Sie Daten einer bestimmten Größe, eines bestimmten Typs oder Alters schnell vergrößern können. Und für diejenigen, die regelmäßig ihren Webspace konsultieren: Dies erfordert dank des integrierten FTP-Clients wenig Aufwand.

Die belebte Oberfläche ist gewöhnungsbedürftig, aber die Möglichkeiten sind viel größer!

04 Schlaf & Management

Es ist immer sehr aufwändig, Dateien jedes Mal in den gewünschten Zielordner zu bringen. DropIt macht das noch komfortabler. Dieses Tool (auch als tragbare Anwendung verfügbar) platziert ein bewegliches Symbol auf dem Desktop. Durch Ziehen und Ablegen von Ordnern oder Dateien in diese Ablagezone werden diese in den entsprechenden Ordnern angezeigt. Dies erfolgt auf der Grundlage der zugrunde liegenden Regeln, die Sie selbst definieren können.

Beispielsweise ist es möglich, das Programm so einzustellen, dass docx-Dateien in einem Ordner und XLSX-Dateien in einem anderen Ordner landen. Sie können DropIt auch im Windows Explorer verwenden. Es ist auch möglich, Daten automatisch komprimieren zu lassen, möglicherweise mit einem Passwort geschützt.

Dateien einen Platz geben? Überlassen Sie das 'Denken' dem DropIt-Regelsatz.

05 Dateikalender

In einer Kalenderstruktur erwarten Sie, dass Termine und Aufgaben ausgeführt werden. In Nemo Documents werden jedoch die Namen der Dateien eingefügt. Standardmäßig sind dies Daten aus den Ordnern Desktop und Dokumente, die jedoch angepasst werden können. Sie können auch Dateien aus Google Kalender und Google Drive (lesen Sie, wie es funktioniert) in die Kalenderübersicht aufnehmen.

Sie erhalten eine Vorschau einiger Dateitypen. Es ist praktisch, dass Dateien basierend auf der Erweiterung in Abschnitte wie Dokumente, Bilder und Audio klassifiziert werden. Sie können Erweiterungen jedoch auch mit Ihren eigenen Abschnitten verknüpfen. Wenn es unklar zu werden droht, bringen Sie Etiketten an Dokumenten an. Mit der integrierten Suchfunktion können Sie sowohl nach Dateinamen als auch nach Beschriftungen suchen.

Dateien in Kalenderform: etwas seltsam, aber sehr praktisch!

06 Suche ohne Index

Die integrierte Suchfunktion von Windows muss kontinuierlich aktiv bleiben, wenn Sie den Dateiinhalt indizieren und somit leistungsfähigere Suchoptionen nutzen möchten. Agent Ransack arbeitet anders. Keine Indizierungsvorgänge oder Hintergrundprozesse hier, aber dennoch sehr akzeptable Suchgeschwindigkeiten.

Es ist möglich, Suchkriterien wie Dateigröße und Zeit zu verwenden, aber Sie können auch reguläre Ausdrücke verwenden. Die Suchergebnisse werden übersichtlich dargestellt: links die Dateinamen, in denen der Suchbegriff vorkommt, rechts ein Fragment aus dem ausgewählten Dokument. Die Anzahl der Dateitypen, mit denen Agent Ransack auch den Inhalt durchsuchen kann, ist begrenzt. Dies ist nur mit Textdateien, PDFs und Office-Dokumenten möglich.

Agent Ransack eignet sich besonders für die Suche in nicht indizierten Dateien.

07 Batch umbenennen

Es ist natürlich möglich, Dateien aus dem Windows Explorer umzubenennen, aber sobald Sie dies mit einer Gruppe von Dateien tun möchten, sind Ihre Optionen eingeschränkt. ReNamer kommt zur Rettung. Zunächst definieren Sie Regeln, nach denen das Programm die ausgewählten Dateien umbenennt.

Diese Regeln können sehr komplex werden. Zum Beispiel ist es möglich (in einem Durchgang), die ersten beiden Zeichen zu entfernen und durch eine aufsteigende Zahl zu ersetzen, die Erweiterung in Großbuchstaben und kurz vor den Erweiterungs-Meta-Tags als Datum aus der Exif-Information (EXIF_Date) in zu setzen hinzufügen. Es kann noch leistungsfähiger sein, da ReName reguläre Ausdrücke und ein Pascal / Delphi-ähnliches Skript verarbeiten kann.

ReNamer braucht etwas Einfühlungsvermögen, ist aber ein sehr vielseitiges Werkzeug.

08 Bunte Ordner

Standardmäßig sind die Ordnersymbole im Windows Explorer gelb gefärbt. Das sieht langweilig aus und hat keine besondere Wirkung. Folder Colorizer bietet mehr Abwechslung. Nach der Installation (wählen Sie die benutzerdefinierte Installation, um Symbolleisten zu vermeiden!) Wird im Kontextmenü des Explorers eine zusätzliche Option angezeigt: Kolorieren!

Standardmäßig können Sie aus 8 Ordnerfarben auswählen, aber über Farben steht eine nahezu unbegrenzte Farbpalette zur Verfügung. Unmittelbar nach Ihrer Auswahl ändert sich das Ordnersymbol in die gewünschte Farbe. Praktisch, weil Sie beispielsweise Fotoordner grün, Dokumentordner rot und so weiter färben können. Übrigens können Sie jederzeit über Originalfarbe wiederherstellen zur Originalfarbe zurückkehren .

Farbige Ordner sind sofort leicht zu erkennen.