So erstellen Sie Ihre eigene Website

Eine Website schwer zu erstellen? Nein! Zumindest nicht, wenn Sie sich für ein einfaches Content-Management-System wie WordPress entscheiden.

Tipp 01: Was ist WordPress?

Wahrscheinlich haben Sie schon von WordPress gehört. Es ist eine der bekanntesten und beliebtesten Plattformen, um eine Website zu erstellen. WordPress ist ein sogenanntes CMS, das für Content Management System steht. Es ist Open Source, was bedeutet, dass jeder es kostenlos nutzen kann, sowohl für persönliche als auch für kommerzielle Zwecke. Anfangs richtete sich das System hauptsächlich an Blogger, dies ist jedoch nicht mehr der Fall. Heutzutage können Sie damit Ihren eigenen Webshop erstellen, eine Website für Ihr Unternehmen oder Restaurant entwerfen oder das verbreiten, wofür Sie als Designer oder Fotograf stehen. Es gibt zwei Versionen von WordPress: WordPress.com und WordPress.org. Die erste ist eine kommerzielle Version von WordPress. Hier können Sie eine einfache Website auf den Servern der Muttergesellschaft Automattic erstellen. Dafür zahlen Sie einen bestimmten Betrag pro Monat.Wir konzentrieren uns jedoch auf WordPress.org, diese Version, die Sie mit einem Host Ihrer Wahl platzieren. Dies bietet viele Vorteile: Sie können selbst einen Anbieter auswählen, Themen und Plug-Ins installieren und die Website vollständig anpassen. Weitere Informationen finden Sie unter //nl.wordpress.org.

Tipp 02: Webhost

Vor dem Herunterladen von WordPress müssen Sie einen Webhost auswählen. Für diesen Artikel verwenden wir SoHosted, ein niederländisches Hosting-Unternehmen, aber Sie können natürlich jeden anderen Host verwenden. Die mit der Installation verbundenen Schritte können daher abweichen. Sie benötigen zwei Dinge von einem Webhost: einen Domainnamen und einen Speicherplatz auf den Servern, auf denen Sie Ihre Website einrichten möchten. Die meisten Hosting-Anbieter bieten hierfür ein Kombinationspaket an. Der erste Schritt besteht darin, zu untersuchen, ob der gewünschte Domainname noch verfügbar ist. Die Kosten für einen Domainnamen pro Jahr sind für die verschiedenen Hosting-Anbieter häufig gleich. Es gibt jedoch einen Unterschied in der Art des Domainnamens: Für .com zahlen Sie ungefähr 12 Euro pro Jahr, für eine .audio-, .auto- oder .hosting-Domain können Sie Hunderte bis Tausende von Euro pro Jahr ausgeben.Klicken Sie nach Auswahl der Domain und des Namens aufRegistrieren Sie sich und wählen Sie das Hosting-Paket aus, das Sie mit Ihrem Domain-Namen erwerben möchten. Die Preise für das Hosting-Paket werden pro Monat angezeigt, oft zwischen 5 und 10 Euro, je nach Anbieter und angebotenen Diensten. Es ist wichtig, dass das Webhosting MySQL-Datenbanken unterstützt, Sie mehrere E-Mail-Konten einrichten können, SSL-Unterstützung bieten und unbegrenzten Datenverkehr (oder mindestens viele Gigabyte) erhalten. Es ist auch wichtig, wie viel Serverplatz Sie verwenden können. Für eine kleine Website sind 5 bis 10 Gigabyte mehr als genug. Wenn Sie jedoch vorhaben, viele Audio- oder Videodateien auf Ihre Website hochzuladen, benötigen Sie mehr Gigabyte.

Sie benötigen zwei Dinge von einem Webhost: einen Domainnamen und einen Speicherplatz auf dem Server

Tipp 03: Vorbereitungen

Wenn Sie alles bestellt haben, erhalten Sie innerhalb weniger Stunden alle Daten von Ihrem Hosting-Anbieter. Dazu gehören die Kontoinformationen des Hosting-Anbieters, damit Sie neue E-Mail-Adressen erstellen oder WordPress automatisch installieren können, sowie ein Benutzername und ein Kennwort für den FTP-Server, damit Sie Dateien von Ihrem PC auf Ihren Webserver hochladen können. Wenn Ihr Webhost WordPress automatisch für Sie auf dem Server installieren kann, erhalten Sie auch die dazugehörigen Zugangscodes sowie einen Benutzernamen und ein Passwort der verwendeten MySQL-Datenbank. Dies sind alles Daten, die Sie richtig speichern müssen! Das Backend einer Website bei SoHosted wird von Plesk bereitgestellt. In dieser Umgebung können Sie alle möglichen Einstellungen für Ihre neue Website vornehmen. Sie finden dies unter Meine Dienste / / Webhostingverwalten . Klicken Sie auf Plesk öffnen . Klicken Sie unten links auf WordPress und wählen Sie Installieren , um WordPress automatisch zu installieren. Wenn Sie einen anderen Hosting-Anbieter verwenden, kann dies völlig anders aussehen, insbesondere wenn der Host Plesk nicht verwendet.

Manuell installieren

Wenn Ihr Webhost keine automatische WordPress-Installation anbietet, schauen Sie sich das an.

Tipp 04: Installieren

Plesk hat automatisch einen Benutzer und ein Passwort für WordPress erstellt. Um das Passwort anzuzeigen, gehen Sie zu Websites & Domains / WordPress / Installations und klicken Sie unter Access Register in Settings Register Change. Zurück Aktuelles Passwort Klicken Sie auf Anzeigen . Nachdem WordPress installiert ist, können Sie sich zum ersten Mal bei Ihrer Site anmelden. Gehen Sie zu www./wp-login.php und melden Sie sich mit Ihren Kontodaten an. Sie sollten jetzt im Dashboard landen. Auf dieser Seite richten Sie fast alles für Ihre Website ein. Um die Sprache in Niederländisch zu ändern, gehen Sie zu Einstellungen / Allgemein / Site-Sprache . klicke aufÄnderungen speichern . Es ist ratsam, dort auch einige andere Dinge zu ändern, wie das Zeit- und Datumsformat, die Zeitzone und die E-Mail-Adresse. Hinter dem Site-Titel geben Sie den Namen Ihrer Website ein. Unter Untertitel können Sie einen Untertitel eingeben. Um festzulegen, welche Informationen im Dashboard angezeigt werden, klicken Sie links auf Dashboard und oben auf Bildschirmeinstellungen . Wenn Sie Ihre Website anzeigen möchten, klicken Sie oben links auf den Namen Ihrer Website.

Tipp 05: Suchen Sie nach einem Thema

Natürlich möchten Sie, dass Ihre Website eine persönliche Note erhält. Sie können dies sehr einfach tun, indem Sie ein Thema installieren. Standardmäßig ist in WordPress ein Thema installiert, das Sie sofort verwenden können. Wenn Sie ein anderes Thema bevorzugen, müssen Sie es selbst hinzufügen. Sie können ein kostenloses Thema unter Play / Themes installieren , um ein neues Thema hinzuzufügen . Sie können für jedes Thema auf Beispiel klickenKlicken Sie hier, um zu sehen, wie das Thema aussieht. Wenn Sie spezielle Wünsche für Ihre Website haben, müssen Sie wahrscheinlich zu einem kostenpflichtigen Thema wechseln. Das kostet Sie einmal etwa 40 bis 50 Euro. Die besten und meisten Themen finden Sie hier. Stellen Sie sicher, dass ein Thema gute Bewertungen erhält und kürzlich aktualisiert wurde. Nachdem Sie mit Ihrer Kreditkarte oder Ihrem PayPal-Konto bezahlt haben, können Sie Ihr Thema als Zip-Datei herunterladen. Klicken Sie in WordPress oben auf Thema hochladen und wählen Sie die Zip-Datei aus. Sie können so viele Themen installieren, wie Sie möchten. Das Thema Ihrer Site wird erst geändert, wenn Sie auf Aktivieren klicken. Für diesen Workshop haben wir das kostenlose Thema Customizr gewählt.

Sie können Ihrer Website ganz einfach eine persönliche Note verleihen, indem Sie ein Thema anwenden

Kinderthema

Fast alle bezahlten Themen enthalten neben einem normalen Thema auch ein untergeordnetes Thema. Dies hat die Funktion, dass Sie erweiterte Anpassungen im untergeordneten Thema vornehmen können, die nicht in einer Themenaktualisierung enthalten sind. Die Verwendung eines untergeordneten Themas ist nicht erforderlich, wenn Sie nur Anpassungen im Customizer vornehmen.