Netgear Orbi RBK40 und RBK30 - Großartige Leistung zu einem niedrigeren Preis

In unserem vorherigen Vergleichstest von WiFi-Systemen haben wir Netgears Orbi mit dem Best Tested Quality Mark ausgezeichnet. Orbi war gleichzeitig das teuerste System. Mit dem kürzlich eingeführten RBK40 und RBK30 bringt Netgear Orbi zu einem günstigeren Preis. Die Sets kosten 345,50 bzw. 329 Euro. Was ist der Unterschied zur teureren Version von Orbi?

Netgear Orbi RBK40 und RBK30

Preis: 329 € (30 RBK), 345,50 € (40 RBK)

Speicher: 512 MB RAM und 4 GB Flash-Speicher (RBR40 und RBS40), 256 MB RAM und 256 MB Flash-Speicher (RBW30)

Router-Verbindungen: WAN-Verbindung (Gigabit), 3 x 10/100/1000 Netzwerkverbindung

Satellitenverbindungen: 4 x 10/100/1000 Netzwerkverbindung (RBS40)

Drahtlos: 802.11b / g / n / ac (zwei Antennen pro Frequenzband, maximal 866 Mbit / s) mit Beamforming und MU-MIMO

Drahtlose Verbindung zum Satelliten: 802.11ac (zwei Antennen, maximal 866 Mbit / s)

Abmessungen: 16,7 x 8,3 x 20,4 cm (RBR40 und RBS40), 8,4 x 7,6 x 16,1 cm (RBW30)

Website: www.netgear.nl

8 Punktzahl 80

  • Vorteile
  • Zugangspunktmodus
  • Umfangreiche Router-Optionen
  • Gute Leistungen
  • Negative
  • Begrenzte App
  • Nur Sternkonfiguration

Orbi wurde letztes Jahr eingeführt und ist ein beeindruckendes WiFi-System, das wir zuvor mit dem Best Tested Seal ausgezeichnet haben. Orbi ist gleichzeitig eines der teureren Systeme auf dem Markt. Mit dem RBK40 und RBK30 bietet Netgear zwei günstigere Orbi-Sets an. Der Router mit der Typennummer RBR40 ist in beiden Sätzen gleich. Wie der frühere Orbi-Router bietet der RBR40 eine Gigabit-WAN-Verbindung, die durch drei Gigabit-LAN-Verbindungen ergänzt wird. Was wir im Vergleich zum früheren Orbi-Router vermissen, ist eine USB-Verbindung. Es hat jedoch bisher keine Funktionalität erhalten, sodass Sie eigentlich nichts verpassen. Das Design ist fast identisch mit dem vorhandenen Orbi, nur die neue Variante ist viel kleiner.

Mehrere Satelliten

Der Unterschied zwischen den beiden neu eingeführten Sets liegt in den Satelliten. Der RBK40 wird mit dem Satelliten RBS40 geliefert. Dieser Satellit hat das gleiche Gehäuse wie der Router und ist mit vier Netzwerkverbindungen ausgestattet. Insgesamt ist der RKB40 eine günstigere Version des zuvor veröffentlichten teureren Orbi mit der Typennummer RBK50. Das zweite neue Set mit der Typennummer RBK30 hat ein völlig anderes Satellitendesign als das RBW30. Anstelle eines Turms stecken Sie den RBW30 wie einen WiFi-Repeater direkt in die Steckdose. Für eine Steckdoseneinheit ist der RBW30 mit einer Höhe von 16 und einer Breite von 8 Zentimetern sehr groß. Im Vergleich zu den anderen Knoten fehlen diesem kleineren Satelliten Netzwerkverbindungen, sodass Sie ihn nicht als drahtlose Brücke verwenden können.Mit dem RBK30 erhalten Sie also etwas weniger Funktionalität als mit den anderen Orbi-Sets. Darüber hinaus finden wir den "Repeater-Stil" in Bezug auf die Platzierung weniger bequem als die Türme, aber das ist teilweise persönlich.

Langsamere gegenseitige Verbindung

Der große Unterschied zur ersten Version von Orbi besteht darin, dass die neuen günstigeren Sets AC2200 anstelle der AC3000-Technologie verwenden. AC2200 ist wie AC3000 ein sogenanntes Tri-Band-System mit drei Funkgeräten. Es handelt sich um zwei 802.11ac 5-GHz-Funkgeräte, die durch ein 802.11n-2,4-GHz-Funkgerät ergänzt werden. Clients stellen eine Verbindung zum 2,4-GHz-Radio und zum ersten 5-GHz-Radio her. Beide Funkgeräte unterstützen zwei Datenströme für eine maximale theoretische Geschwindigkeit von 400 und 867 Mbit / s. Das zweite 5-GHz-Funkgerät wird nicht für den Kontakt mit den Clients verwendet, sondern für die gegenseitige Verbindung zwischen den Knoten. Mit der in diesem Artikel getesteten billigeren Version von Orbi ist dieses zweite 5-GHz-Radio auch ein Modell mit zwei Datenströmen für eine theoretische Geschwindigkeit von 867 Mbit / s. Wenn Sie diese Geschwindigkeiten addieren, erreichen Sie ungefähr 2200 Mbit / s oder AC2200.Der teurere vorhandene Orbi, der jetzt das Topmodell der Serie ist, verwendet ein 802.11ac-Funkgerät mit vier Datenströmen und einer theoretischen Geschwindigkeit von 1733 Mbit / s für die Verbindung zwischen den Knoten. Wenn Sie die Geschwindigkeiten addieren, erreichen Sie 3000 Mbit / s oder AC3000. AC2200 ist ebenfalls neu. Linksys 'Velop verwendet ebenfalls die AC2200-Technologie. Linksys hat jedoch nicht unbedingt eines der Funkgeräte für die gegenseitige Verbindung reserviert, sondern bestimmt dynamisch, welches Funkgerät für die gegenseitige Verbindung verwendet wird.Der Velop von Linksys verwendet auch die AC2200-Technologie. Linksys hat jedoch nicht unbedingt eines der Funkgeräte für die gegenseitige Verbindung reserviert, sondern bestimmt dynamisch, welches Funkgerät für die gegenseitige Verbindung verwendet wird.Der Velop von Linksys verwendet auch die AC2200-Technologie. Linksys hat jedoch nicht unbedingt eines der Funkgeräte für die gegenseitige Verbindung reserviert, sondern bestimmt dynamisch, welches Funkgerät für die gegenseitige Verbindung verwendet wird.

Umfangreicher Router

In Bezug auf die Optionen entsprechen die billigeren Versionen dem teureren Orbi. So erhalten Sie immer noch ein relativ umfangreiches Webinterface, das hinsichtlich der Möglichkeiten mit den besseren normalen Routern konkurrieren kann. Orbi ist beispielsweise mit einem VPN-Server ausgestattet. Genau wie ihr großer Bruder können Sie den günstigeren Orbis nicht nur als Router, sondern auch als Zugangspunktsystem verwenden, bei dem Sie Ihren eigenen Router als Basis für Ihr Netzwerk verwenden. Im Vergleich zu anderen Systemen auf dem Markt fällt auf, dass die App hinsichtlich der Möglichkeiten hinterherhinkt. Bei einem konfigurierten Orbi-System ändert die App lediglich das WLAN-Passwort. Sie können jetzt die App verwenden, um das System zu verwenden. Als die erste Variante von Orbi auf den Markt kam, gab es überhaupt keine App.Andere WiFi-Systeme verfügen jedoch nicht über eine Webschnittstelle, was bedeutet, dass Orbi letztendlich die meisten Möglichkeiten bietet und auch den begeisterten Netzwerk-Enthusiasten anspricht.

Performance

Um die Leistung der Orbi-Sets herauszufinden, haben wir das Set auf zwei Etagen getestet. Auf der gleichen Etage wie der Router erreichen wir eine Geschwindigkeit von 431 Mbit / s. Auf dem Boden, auf dem sich der Satellit befindet, erreichen wir durchschnittlich 333 Mbit / s. Wir konnten keine signifikanten Leistungsunterschiede zwischen dem RBK40 und dem RBK30 feststellen. Beide Satelliten verwenden die AC2200-Technologie und haben dieselbe Funkkonfiguration an Bord. Der RBW30 hat jedoch weniger Speicher und laut Netgear ist die Abdeckung etwas geringer. Die Antennen sind daher aufgrund des kompakteren Gehäuses etwas weniger optimal, aber das sehen wir in unserer Testumgebung nicht. Es fällt auf, dass diese billigeren Orbi-Sets auf einer Etage dem teureren Orbi-Set nahe kommen.Es ist keine Überraschung, dass die Leistung auf derselben Etage wie der Router dem teureren Orbi entspricht. Das Client-Radio ist ebenfalls eine 802.11ac-Variante mit zwei Datenströmen und einer theoretischen Geschwindigkeit von 867 Mbit / s. Was uns überrascht ist, dass die Geschwindigkeit auf einer anderen Etage nicht viel langsamer ist als die des teureren Orbi-Sets.

Leistung mit zwei Satelliten

Wir haben den neuen Orbi auch in Kombination mit zwei Satelliten (RBS40 und RBW30) sowohl im Sternenszenario als auch im Maschenszenario getestet, das wir in unserem vorherigen Test verwendet haben. In einem Sternenszenario mit dem Router im ersten Stock erreichen wir 348 Mbit / s auf dem Dachboden und 319 Mbit / s im Erdgeschoss, wobei sich der Router im ersten Stock befindet. Dieser billigere Orbi übertrifft Linksys 'Velop in einem Sternenszenario, in dem auch die AC2200-Technologie verwendet wird.

Wir haben auch die AC2200-Technologie in unserer 'Mesh-Konfiguration' getestet, bei der wir den Router im Erdgeschoss platzieren und dann einen Knoten im ersten Stock und auf dem Dachboden platzieren. Orbi unterstützt jedoch (noch) kein Netz und der Satellit auf dem Dachboden muss daher zwei Stockwerke überbrücken, um Kontakt mit dem Router aufzunehmen. In dieser Konfiguration ist das System messbar weniger leistungsfähig als das teurere Set auf Basis der AC3000-Technologie. Wo wir mit der teureren Version des Orbi eine Geschwindigkeit von 110 Mbit / s auf zwei Etagen erreichen können, sind dies mit diesen Orbi nur 41 Mbit / s. Wir gehen davon aus, dass sobald Orbi Unterstützung für eine Mesh-Konfiguration erhält, auch der Unterschied zwischen der teureren AC3000-Technologie und der billigeren AC2200-Technologie sichtbar wird.

Fazit

Netgear hatte mit Orbi ein beeindruckendes Wi-Fi-System auf dem Markt, und die kleineren Brüder erwiesen sich tatsächlich als fast genauso gut. Netgear bietet mit dem RBK40 und dem RBK30 ausgezeichnete, billigere Versionen des früheren Orbi an. Im Feldtest nähern sie sich der Leistung des teureren Sets und übertreffen beispielsweise Linksys 'Velop, der eine vergleichbare AC2200-Technologie verwendet. Kurz gesagt, wenn Sie nach einem Set suchen, mit dem Sie zwei Stockwerke Ihres Hauses abdecken möchten, dann haben Sie mit dem RBK40 oder RBK30 zumindest einen guten Kauf. Wenn Sie einen Knoten an mehreren Stellen in Ihrem Haus haben möchten, ist es hilfreich, wenn Netgear die Netzunterstützung hinzufügt. Ohne Netzunterstützung müssten Sie den Router in der mittleren Etage Ihres Hauses aufstellen, und dies untergräbt den großen Vorteil eines drahtlosen Wi-Fi-Systems: kein Ziehen an Kabeln.Die separaten Satelliten werden in Kürze separat verfügbar sein. Dies könnte der Moment sein, in dem Netgear die Netzunterstützung einführt. Sie können dann auch das teurere Orbi-Set mit einem der neuen günstigeren Satelliten kombinieren.