TomTom Runner 3 - Enttäuschender Allrounder

Die TomTom Runner 3 ist eine Sportuhr mit allen Details. Die Sportuhr ist sogar mit einem Musik-Player und einer GPS-Navigation ausgestattet. Darüber hinaus verfügt der Runner 3 über die Standardfunktionen wie Herzfrequenzmesser, Schrittzähler und GPS-Tracking. Basierend auf den Spezifikationen ein sehr vielversprechendes Gerät. Wir gehen ein paar Wochen mit der Uhr aus, um zu sehen, ob sie unseren Erwartungen entspricht.

TomTom Runner 3 Cardio + Musik

Preis

€ 209, -

Sport

Laufen (Laufband), Radfahren (Heimtrainer), Schwimmen

Sensoren

Herzfrequenzmesser, Schrittzähler, GPS, Kompass

Batterie

10 Stunden beim Verfolgen einer sportlichen Aktivität

Zusätzlich

Wasserdichter, austauschbarer Gurt, GPS-Navigation, Schlaf-Tracking, Steuerung über App und Webportal

Website: tomtom.com 5 Punktzahl 50

  • Vorteile
  • Eingebauter Musik-Player
  • GPS Navigation
  • Daten für externe Apps verfügbar
  • Negative
  • GPS-Navigation nicht mehr als Position relativ zur Route
  • Preis
  • Der Kalorienzähler funktioniert beim Sport schlecht
  • Schrittzähler funktioniert schlecht
  • Aussehen

Natürlich wissen wir, dass der Geschmack unterschiedlich ist, aber nach einer kurzen Umfrage in der Redaktion wagen wir zu sagen, dass der TomTom Runner 3 keinen Schönheitspreis verdient. Der große Schwarz-Weiß-Bildschirm und die fast gleich große Steuertaste machen die Sportuhr zu einem sperrig aussehenden Gerät.

Der Runner 3 hat ein schwarzes Armband mit grünen Akzenten, das Sie bei Bedarf gegen eine weniger langweilige Version austauschen können. Der Verschluss des Armbandes bleibt während des Gebrauchs überraschend gut an Ort und Stelle, insbesondere wenn Sie sehen, wie leicht Sie die Uhr vom Arm nehmen können.

Auf der Rückseite des Runner finden wir ja eine neue Verbindung. An sich klicken Sie einfach auf die Uhr - nachdem Sie sie vom Armband entfernt haben - im Ladegerät, das ist nicht das Problem. Aber warum wieder eine neue Verbindung? Wir haben jetzt genug verschiedene Kabel in unserer Schreibtischschublade und hätten TomTom gerne eines davon ausgewählt. Mit usb-c können Sie etwas Verrücktes nennen, Sie können auch aufladen und eine Verbindung zu einem Computer herstellen.

Sensoren

Der von uns getestete Runner 3 Cardio + Music verfügt über fast dieselben Sensoren wie der bereits getestete Adventurer. TomTom hat dieses Mal auf das Barometer verzichtet, wodurch der Runner 3 weniger für Sportarten geeignet ist, bei denen ein präziser Höhenmesser wichtig ist.

Wenn Sie jedoch vorhaben, die Sportuhr in einer überwiegend flachen niederländischen Landschaft zu verwenden, ist sie eine billigere Wahl als der Abenteurer. Unser Runner 3 verfügt über einen Herzfrequenzmesser, einen Schrittzähler und einen Standort über GPS. All dies macht diesen TomTom ideal, wenn Sie spazieren gehen, laufen oder Rad fahren möchten. Das Gerät behält auch Ihre täglichen Aktivitäten im Auge. Hinweis: Wenn Sie einen Runner 3 kaufen möchten: Nur die Cardio-Modelle verfügen über einen Herzfrequenzmesser.

Musikspieler

Die Musikvarianten aus der Runner-Reihe können, wie der Name schon sagt, auch Musik abspielen. Die Uhr verfügt über 3 Gigabyte Musikspeicherplatz: mehr als genug für ein durchschnittliches Training. Die Wiedergabe erfolgt über die Bluetooth-Kopfhörer von TomTom Sports, die nicht im Lieferumfang enthalten sind und 80 € kosten müssen. Neben der Eigenmarke werden eine Handvoll Kopfhörer unterstützt. Nach unserer Erfahrung ist eine Kopplung mit anderen Geräten kaum möglich.

Wir sind ein ziemlicher Fan des TomTom als Musikplayer. Okay, das Anbringen von Musik über ein USB-Kabel an einem Gerät ist möglicherweise etwas altmodisch. Aber Sie können Ihr Telefon jetzt einfach zu Hause lassen, wenn Sie laufen. Auch wenn Sie Musik hören möchten.

Ungenau

Sowohl der Schritt- als auch der Kalorienzähler des Runner 3 raten. Manchmal spielt die Uhr besser als die andere. Nach einer Stunde Gelegenheitsarbeiten mit einem elektrischen Bit fügt der TomTom mehr als 3000 Schritte zur Gesamtsumme hinzu: ziemlich viel, wenn man bedenkt, dass ich den größten Teil dieser Stunde mit Knien verbracht habe. Und eine Radtour vom Bahnhof nach Hause (ungefähr eine Meile) führt zu 150 Stufen, während ich wirklich nur ein- und ausstieg.

TomTom schätzt die Anzahl der verbrauchten Kalorien basierend auf dem durchschnittlichen Verbrauch, der eine Aktivität darstellt. Daten vom Herzfrequenzsensor werden nicht verwendet. Die Fitnessuhr schätzt die Anzahl der Kalorien, die ein Computer! Total Editor (männlich, 24 Jahre alt) an einem normalen Tag zwischen 2300 und 2500 verbraucht. Eine sehr gute Vermutung, für die Sie eigentlich keine Sportuhr benötigen.

Sobald Sie jedoch mit dem Training beginnen, wird der Kalorienzähler verrückt. Mit zwei Stunden auf dem Rennrad hätten wir mehr als 2.400 kcal mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 26,5 Stundenkilometern verbrannt. Selbst die Hälfte davon wäre noch eine breite Schätzung.

GPS Navigation

Sie können Routen über das TomTom Sports-Dashboard in die Uhr laden. Sie müssen zuerst die Route zuordnen und als GPX-Datei herunterladen. Der TomTom Runner 3 zeigt dann Ihren Standort in Bezug auf die Route an.

Da die Navigation nur die Route und keine Straßen anzeigt, ist sie nicht wirklich für die Führung durch geschäftige Städte geeignet. Sobald Sie jedoch außerhalb des bebauten Bereichs mit dem Training beginnen, funktioniert die Navigation einwandfrei. Sie sollten jedoch nicht von der geplanten Route abweichen: Es ist dann ziemlich schwierig, wieder auf die Route zurückzukehren. TomTom hilft in keiner Weise und zeigt nur an, dass Sie nicht nach Ihrem ursprünglichen Plan laufen oder Fahrrad fahren: etwas spärlich für eine Marke, die hauptsächlich für die GPS-Navigation bekannt ist.

TomTom teilt mit externen Parteien

Ein großes Plus der Sportuhr von TomTom ist, dass sie die Möglichkeit bietet, sich mit externen Diensten zu verbinden - eine Option, die wir mit der Fitbit Charge 2 verpasst haben. Sie können beispielsweise Ihre Laufsitzung automatisch auf Runkeeper hochladen lassen und die Anzahl der verbrannten Kalorien teilen mit Apple Health oder MyFitnessPal.

Fazit

Wenn Sie 210 Euro für eine Sportuhr bezahlen, können Sie etwas erwarten. Auf dem Papier bietet der TomTom 3 Runner: einen GPS-Tracker, einen Herzfrequenzmesser, einen Kalorienzähler, eine Navigation, einen Schrittzähler, einen Musikplayer und vieles mehr. In der Praxis sind wir jedoch nur mit dem GPS-Tracker und dem Musikplayer zufrieden, und der TomTom ist dafür einfach zu teuer.