Alles zum Speichern: Wie speichern Sie Ihre Daten?

Während unser Leben vor etwa fünfzehn Jahren noch ein Papiergeschäft war, lagern wir heute immer digitaler ohne Papier-Backup. Dies bedeutet, dass Sie diese Daten so sicher wie möglich aufbewahren müssen. Gleichzeitig möchten wir, dass diese Daten uns schnell zur Verfügung stehen und kopiert werden können. Wie finden Sie die Speichermethode, die Ihren Anforderungen am besten entspricht?

Tipp 01: Online oder offline?

Wir beginnen sofort mit der wichtigsten Frage: Möchten Sie Ihre Daten online speichern oder möchten Sie sie physisch in Ihrer Nähe haben? Wenn Sie keine Angst haben, Ihre Daten online zu speichern (und fairerweise sind damit weitaus weniger Risiken verbunden als oft angenommen), sollten Sie in Betracht ziehen, überhaupt keinen Medienträger zu kaufen, sondern Online-Speicherkapazität oder sogenannte Speicherung in die Wolke. Die Cloud ist einfach ein Server, der sich irgendwo auf der Welt befindet und von dem Unternehmen verwaltet wird, das den Cloud-Service bereitstellt. Sie können Ihre Daten dort gegen eine Gebühr speichern und sie stellen sicher, dass Ihre Daten verfügbar und sicher sind. Der Vorteil? Sie müssen sich keine Sorgen über Diebstahl oder Beschädigung Ihres Laufwerks machen und Ihre Daten sind jederzeit und überall verfügbar, solange ... und das ist der Nachteil:Sie haben Internet. Sie können ohne Internetzugang nicht auf Ihre Dateien zugreifen. Nun, das wird selten passieren, aber natürlich kann es passieren und dann ist unerreichbar wirklich nicht erreichbar. Ein weiterer Nachteil sind die wiederkehrenden Kosten (obwohl die mit zwei Euro pro Monat für 100 GB (zum Beispiel Google Drive) gering sind und die Geschwindigkeit der Datenübertragung, die durch Ihre eigene Internetgeschwindigkeit begrenzt ist.

Tipp 02: Intern oder extern

Die zweite Frage, die Sie sich stellen müssen, ist, ob Sie Ihre Daten lieber auf einem internen oder einem externen Laufwerk speichern möchten. Die Vorteile eines internen Laufwerks bestehen darin, dass Sie sich nicht um Kabel und Stromversorgung kümmern müssen und sich buchstäblich nicht darum kümmern müssen. Ein internes Laufwerk bedeutet jedoch, dass Ihre Daten in Ihrem Computer selbst gesperrt sind. Wenn Ihr System abgestürzt ist oder etwas anderes passiert, das den Start Ihres Computers verhindert, können Sie nicht auf Ihre Daten zugreifen. Sie müssen dann Ihren PC abschrauben, Ihr Laufwerk entfernen und in ein externes Gehäuse oder einen anderen PC legen, um auf Ihre Daten zuzugreifen. Wenn Sie sich darüber Sorgen machen, ist ein externes Laufwerk möglicherweise bequemer, auch weil Sie dieses Laufwerk einfach mitnehmen können. Zusamenfassend,Dadurch werden Ihre Daten viel portabler. Ein Nachteil ist natürlich, dass ein externes Laufwerk anfälliger ist, da Sie es stoßen oder fallen lassen können. Wenn Sie sich für ein externes Gerät entscheiden, stellen Sie sicher, dass Sie es an einem sicheren und stabilen Ort aufbewahren.

Tipp 03: Netzwerk?

Eine andere Möglichkeit, obwohl dies nicht direkt mit dem Netzbetreiber selbst zu tun hat, sondern eher mit der Art des Zugriffs, besteht darin, die externe Festplatte mit einem nas (Network Attached Storage) zu verbinden. Ein NAS ist ein Gerät, das sicherstellt, dass die in dieses NAS integrierten Laufwerke über Ihr Heimnetzwerk und je nach Ihren Anforderungen auch über das Internet verfügbar sind. Dies bietet Ihnen die Vorteile, in einer Cloud zu arbeiten und Ihre Daten unter Ihrer eigenen Verwaltung zu halten. Der Nachteil ist, dass ein NAS viel teurer ist als ein separates externes Laufwerk (für ein Basis-NAS von Synology zahlen Sie beispielsweise 330 Euro und haben dann noch keine Laufwerke). Sie erhalten jedoch viel zurück. Wenn Ihnen das zu teuer ist, können Sie sich jederzeit ein externes Laufwerk mit Netzwerkfunktionalität ansehen, z. B. das WD My Passport Wireless Pro.

Vergessen Sie die Hacker nicht, wenn es um die Sicherheit Ihrer Daten geht

Tipp 04: Sicherheit

Sicherheit ist natürlich auch ein wichtiger Aspekt. Natürlich kann ein externes Laufwerk leichter gestohlen werden als ein internes Laufwerk und insbesondere ein USB-Stick. Dies ist natürlich nicht wichtig, wenn Sie diese Geräte nur in Ihrem Dachzimmer verwenden. Wenn Sie jedoch das externe Laufwerk, den USB-Stick oder die SD-Karte nach draußen bringen, sollten Sie dies berücksichtigen. Mit Sicherheit können Sie jedoch auch an Hacker denken und diese finden Sie auch in Ihrem Dachzimmer. Angenommen, Sie werden gehackt oder Ransomware wird auf Ihrem PC veröffentlicht. Möglicherweise haben Sie alle Ihre Daten verloren. In letzterem Fall ist das Mittel überall gleich: Stellen Sie sicher, dass Sie über eine gute Antivirensoftware verfügen. Wenn Sie von außerhalb Ihres Hauses auf Ihre Daten zugreifen möchten, aber befürchten, dass Ihre Geräte gestohlen werden, ist eine Cloud-Lösung oder die oben genannte nas eine Lösung.Wenn Sie Angst vor Hackern haben und befürchten, dass selbst Antivirensoftware nicht gut genug ist, können Sie Ihre Daten auf eine CD, DVD oder Blu-ray brennen. Wenn Sie dies auf einer Disc tun, die nicht wiederbeschreibbar ist, gibt es keinen Hacker, der Ihre Daten jemals zerstören kann. Dann bewahren Sie diese CD natürlich sicher auf.

Tipp 05: Nachhaltigkeit

Wenn Sie Ihre Daten speichern, möchten Sie natürlich in etwa einem Jahr darauf zugreifen können. In dieser Hinsicht können wir Ihnen versichern, dass sich die Qualität der Datenträger in den letzten Jahrzehnten so stark verbessert hat, dass Sie sich keine Sorgen um die Lebensdauer des Geräts machen müssen. Beispielsweise können Daten auf einer CD oder DVD normalerweise länger als hundert Jahre gespeichert werden, was für Sie in diesem Leben kein Problem darstellt. Was natürlich ein Punkt ist, ist die Belastbarkeit des Speichermediums. Wenn Sie eine CD, DVD oder Blu-ray ablegen, ist nichts falsch, aber wenn es einen großen Kratzer bekommt, können die Daten unlesbar werden. Eine Festplatte wird natürlich nicht leicht beschädigt, aber es wird ein schwerer Schlag (dies gilt sowohl für eine interne als auch für eine externe Festplatte).Selbst dann können Ihre Daten unlesbar werden. Das langlebigste in diesem Bereich ist ein USB-Stick, eine SSD-Festplatte oder eine SD-Karte. Grundsätzlich können Sie einen USB-Stick und eine SD-Karte im Raum herumwerfen, ohne dass etwas passiert (allerdings auf eigenes Risiko). Wir empfehlen, kein SSD-Laufwerk zu verwenden. Dies liegt jedoch hauptsächlich daran, dass das Gehäuse und die elektronischen Komponenten nicht überleben. Am nachhaltigsten ist derzeit die Speicherung in der Cloud, einfach weil der Cloud-Anbieter sich darum kümmert, die Hardware bei Bedarf auszutauschen.Dies liegt jedoch hauptsächlich daran, dass das Gehäuse und die elektronischen Komponenten nicht überleben. Am nachhaltigsten ist derzeit die Speicherung in der Cloud, einfach weil der Cloud-Anbieter sich darum kümmert, die Hardware bei Bedarf auszutauschen.Dies liegt jedoch hauptsächlich daran, dass das Gehäuse und die elektronischen Komponenten nicht überleben. Am nachhaltigsten ist derzeit die Speicherung in der Cloud, einfach weil der Cloud-Anbieter sich darum kümmert, die Hardware bei Bedarf auszutauschen.

Tipp 06: Portabilität

Wenn Sie nach einer tragbaren Lösung suchen, die Sie immer mitnehmen können, ist eine interne Festplatte natürlich sofort ausgeschaltet. Eine externe Festplatte wird jedoch bald ganz oben auf Ihrer Liste stehen. Wir empfehlen den Kauf einer sogenannten robusten Version oder einer in ein Gehäuse eingebauten Version, die Schläge, Wasser, Sand usw. verträgt, da Sie nie wissen, wo Sie landen werden. Theoretisch wäre hier auch eine SD-Karte aufgrund ihrer Kompaktheit geeignet, die Speicherkapazität dieser Karten ist jedoch begrenzt. Darüber hinaus verfügt nicht jeder Computer über einen integrierten Steckplatz für SD-Karten. Daher sollten Sie immer einen Kartenleser dabei haben. Die bei weitem häufigste tragbare Speicherlösung ist ein USB-Stick. Die Speicherkapazität dieser Sticks ist im Laufe der Jahre enorm gewachsen.Sie zahlen rund 100 Euro für einen 256-GB-Stick, der so kompakt ist, dass er in Ihre Tasche oder in Ihren Schlüsselring passt. Darüber hinaus bieten immer mehr USB-Sticks die Möglichkeit des Datenschutzes. Wenn Sie mehr Speicherplatz benötigen, ist ein SSD-Laufwerk die beste Option. Beachten Sie jedoch, dass dies immer noch relativ teuer ist: Für 1 TB zahlen Sie schnell 250 Euro.

Behalten Sie Erinnerungen auf Blu-ray: Sie werden sie nicht verlieren und werden sofort nach Jahr kategorisiert

Tipp 07: Fest oder flüchtig?

Eine wichtige Überlegung ist, ob die Daten, die Sie speichern möchten, permanent oder temporär sind. Wenn Sie sich in einer Situation befinden, in der Sie regelmäßig Gigabyte an Informationen verarbeiten müssen, diese Informationen jedoch nicht (lange) aufbewahren müssen, ist eine Festplatte oder SSD die ideale Lösung. Eine Cloud-Lösung wird in dieser Situation nicht empfohlen, da Sie ständig alle diese Daten herunterladen und hochladen müssen. Abhängig von Ihrer Internetverbindung kann dies Ihr Arbeitstempo erheblich verlangsamen. Wenn Sie jedoch Daten haben, die viel Speicherplatz beanspruchen und diese (für immer) behalten möchten, diese aber nicht ständig benötigen, empfehlen wir Ihre Blu-ray. Denken Sie zum Beispiel an all Ihre Fotos und Videos. Instinktiv möchten Sie es immer bereit haben, aber wenn Sie ehrlich sind,Sie wissen, dass sie auf Ihrem PC und Smartphone ein großes Durcheinander sind, und Sie sehen sie kaum noch einmal an. Sie können weiterhin größere Festplatten kaufen, da Ihre Festplatte voller Fotos und Videos ist. Es ist jedoch bequemer (und billiger), einen Blu-ray-Brenner und jedes Jahr alle Fotos und Videos aus diesem Jahr auf einem zu kaufen. Scheibe und im Schrank aufbewahren. Auf diese Weise müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass diese wertvollen Erinnerungen durch Ransomware verloren gehen, und sie werden auch nach Jahr kategorisiert.Auf diese Weise müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass diese wertvollen Erinnerungen durch Ransomware verloren gehen, und sie werden auch nach Jahr kategorisiert.Auf diese Weise müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass diese wertvollen Erinnerungen durch Ransomware verloren gehen, und sie werden auch nach Jahr kategorisiert.

Tipp 08: Kapazität

Wir haben dieses Thema bereits in Tipp 6 kurz angesprochen: Welcher Medienträger Sie benötigen, hängt stark von der benötigten Speicherkapazität ab. Wenn es sich um Daten handelt, die Sie hauptsächlich auf Ihrem eigenen PC benötigen, und 500 GB für Sie ausreichen, empfehlen wir auf jeden Fall ein SSD-Laufwerk. Diese sind schnell und zuverlässig, haben jedoch eine begrenzte Speicherkapazität im Vergleich zur herkömmlichen Festplatte und sind auch viel teurer. Wenn Sie Terabyte benötigen, ist eine Festplatte die einzige Lösung. Wenn es sich wirklich nur um ein paar Gigabyte handelt und Sie der Meinung sind, dass es wichtig ist, diese Daten immer bei sich zu haben, dann entscheiden Sie sich für einen USB-Stick, mit der Einschränkung, dass Geschwindigkeit für Sie nicht die wichtigste Überlegung ist.

Tipp 09: Geschwindigkeit

Sie sind möglicherweise der Meinung, dass Geschwindigkeit beim Kauf eines Medienträgers nicht das wichtigste Kriterium ist. Sie werden diese Meinung wahrscheinlich ändern, wenn Sie versuchen, eine 20-Gigabyte-Datei beispielsweise auf Ihren PC zu übertragen. Geschwindigkeit ist wichtig für das Kopieren von Daten, insbesondere aber, wenn Sie die Daten direkt vom Medienträger lesen, z. B. bei der Videobearbeitung. Zum Beispiel ist ein USB-Stick für diese Art von Lösungen völlig ungeeignet. Der 64-GB-USB-Stick SanDisk Cruzer Ultra Flair (große Marke) hat beispielsweise eine maximale Lesegeschwindigkeit von 150 MB pro Sekunde und eine maximale Festplattengeschwindigkeit von 60 MB pro Sekunde.

Zum Vergleich: Ein Samsung 860 EVO 500 GB SSD-Laufwerk erreicht eine maximale Lese- / Schreibgeschwindigkeit von ca. 550 MB pro Sekunde. Die Lese- / Schreibgeschwindigkeit einer Festplatte ist normalerweise erheblich niedriger als die einer SSD, obwohl dies je nach Marke und Festplattentyp sehr unterschiedlich ist. SD-Karten sind eigentlich keine Option für eine schnelle Datenübertragung, selbst der Sandisk SDXC Extreme Pro hat nur eine Lesegeschwindigkeit von 95 MB pro Sekunde.

Die Geschwindigkeit Ihres Medienträgers ist nicht wichtig? Sie werden bald darauf zurückkommen

Tipp 10: Kompatibilität

Schließlich ein Punkt, der manchmal übersehen wird: die Kompatibilität von Medienträgern. Wenn Sie Ihre Daten auf eine Blu-ray brennen und der Computer, auf dem Sie sie lesen möchten, keinen Blu-ray-Player hat, wird dieser schnell gestoppt (es sei denn, Sie kaufen einen externen Player). Gleiches gilt für eine SD-Karte, wie bereits erwähnt (SD-Karten scheinen besonders geeignet zu sein, um Dateien von einer Kamera oder einem Smartphone auf den PC zu übertragen). Die sicherste Wahl, die Sie treffen können, ist ein Gerät, das USB verwendet, z. B. ein USB-Stick oder ein externes SSD-Laufwerk oder eine Festplatte. Obwohl es wichtig bleibt, die Spezifikationen genau zu betrachten. Wenn Sie beispielsweise eine superschnelle USB3.1-Festplatte kaufen, sich jedoch herausstellt, dass Ihr Computer nur über einen USB 1.0-Anschluss verfügt,Dann können Sie die Kapazitäten Ihres Hochgeschwindigkeitsantriebs überhaupt nicht nutzen. Seit dem Aufkommen von USB-C wurde eine weitere Komplexität hinzugefügt. USB-C verfügt nicht nur über einen anderen Stecker als Sie es gewohnt sind, sondern auch über andere Optionen, z. B. die Weitergabe von (viel) Strom. Dies bedeutet nicht nur, dass Sie manchmal bestimmte Geräte nicht anschließen können, sondern auch, dass Sie einen Port vollständig durchbrennen können (obwohl dies insbesondere gilt, wenn Sie billige (Adapter-) Kabel ohne Sicherheit verwenden, die über chinesische Discounter gekauft wurden). Es ist daher wichtig, dass Sie sorgfältig überlegen, auf welchen Geräten Sie Ihre Medienträger verwenden möchten und welche Spezifikationen sie haben.Es gibt auch andere Optionen, z. B. die Weitergabe von (viel) Strom. Dies bedeutet nicht nur, dass Sie manchmal bestimmte Geräte nicht anschließen können, sondern auch, dass Sie einen Port vollständig durchbrennen können (obwohl dies insbesondere gilt, wenn Sie billige (Adapter-) Kabel ohne Sicherheit verwenden, die über chinesische Discounter gekauft wurden). Es ist daher wichtig, dass Sie sorgfältig überlegen, auf welchen Geräten Sie Ihre Medienträger verwenden möchten und welche Spezifikationen sie haben.Es gibt auch andere Optionen, z. B. die Weitergabe von (viel) Strom. Dies bedeutet nicht nur, dass Sie manchmal bestimmte Geräte nicht anschließen können, sondern auch, dass Sie einen Port vollständig durchbrennen können (obwohl dies insbesondere gilt, wenn Sie billige (Adapter-) Kabel ohne Sicherheit verwenden, die über chinesische Discounter gekauft wurden). Es ist daher wichtig, dass Sie sorgfältig überlegen, auf welchen Geräten Sie Ihre Medienträger verwenden möchten und welche Spezifikationen sie haben.Es ist daher wichtig, dass Sie sorgfältig überlegen, auf welchen Geräten Sie Ihre Medienträger verwenden möchten und welche Spezifikationen sie haben.Es ist daher wichtig, dass Sie sorgfältig überlegen, auf welchen Geräten Sie Ihre Medienträger verwenden möchten und welche Spezifikationen sie haben.

Kauftipps

Unserer Meinung nach sind die externe Festplatte, das externe SSD-Laufwerk und der USB-Stick die zuverlässigsten und benutzerfreundlichsten Methoden zum Speichern von Daten, die Sie häufig verwenden und mitnehmen möchten. Wir haben aus jeder Kategorie einen hervorragenden Kandidaten für Sie ausgewählt.

Typ: Kingston HyperX Savage USB 256 GB

Preis: 119,99 €

Dieser USB-Stick von Kingston ist ziemlich teuer, aber dafür erhalten Sie einen Stick mit viel Speicherkapazität und einer überdurchschnittlichen Lese- / Schreibgeschwindigkeit. Sie können es an Ihrem Schlüsselring befestigen und der Stick hat auch eine zusätzliche Schutzkappe, damit kein Schmutz zwischen die Verbindung gelangen kann. Der Stick unterstützt das USB3.1-Protokoll für eine besonders schnelle Datenübertragung (natürlich begrenzt durch die Geschwindigkeit des Sticks selbst).

Typ: LaCie Porsche Design Mobiler Antrieb USB C 2 TB

Preis: € 89, -

Diese LaCie-Festplatte sieht nicht nur fantastisch aus und ist sehr kompakt. Sie können sie auch über USB-C anschließen, um eine besonders schnelle Datenübertragung zu gewährleisten, ohne dass Sie ein Netzkabel benötigen. Der Preis und die Speicherkapazität von 2 TB sind perfekt aufeinander abgestimmt. Aufgrund der Kompaktheit dieses Laufwerks können Sie es auf Ihrem Systemschrank platzieren, ohne dass es im Weg steht oder einem Sturzrisiko ausgesetzt ist.

Typ: Samsung Portable T5 500 GB

Preis: 129,99 €

Um ein SSD-Laufwerk erschwinglich zu halten, müssen Sie maximal 500 GB berücksichtigen (andernfalls werden Sie schnell Beträge zwischen 250 und 300 Euro erreichen). Diese SSD von Samsung ist bizarr leicht und kompakt, nämlich etwas größer als Ihre Bankkarte, obwohl sie natürlich viel dicker ist. Das Laufwerk ist stoßfest und energieeffizient und wird mit einem USB-C-Kabel geliefert, ohne dass ein externes Netzteil an Ihren PC angeschlossen werden muss (obwohl auch ein Adapterkabel möglich ist, beachten Sie jedoch die Warnung in Tipp 10).