Fotobearbeitung mit Gimp

GIMP ist ein kostenloser Bildbearbeitungsprogramm, das viele Möglichkeiten bietet. Das Programm bietet sogar Funktionen, die Sie sonst nur in den teureren, semiprofessionellen Bildbearbeitungsprogrammen sehen. Da kein Lizenzschlüssel erforderlich ist, können Sie GIMP auf allen Ihren Computern installieren.

1. Holen Sie sich GIMP

Die erforderliche Software finden Sie auf der Gimp-Website. GIMP wird ständig weiterentwickelt und neben einer stabilen Version stehen immer einige sogenannte "Entwicklungsversionen" zur Verfügung. Diese Testversionen sind nicht sehr stabil und stürzen manchmal ab. Es ist klüger, sie zu ignorieren und geduldig darauf zu warten, dass sie reifen und als endgültige Version verfügbar werden. Sie können die neueste stabile Version erhalten , klicken auf Herunterladen im Header der Website oder durch die Wahl Downloads auf der rechten Seite im Menü und dann auf Download - GIMP 2.6.11 . In diesem Artikel nehmen wir Version 2.6.11 an.

Der Bildbearbeiter GIMP finden Sie unter www.gimp.org.

2. Installieren

Wenn GIMP heruntergeladen wurde, müssen Sie es zuerst installieren. Sie haben die Wahl, GIMP mit allen Standardeinstellungen zu verwenden, indem Sie auf Jetzt installieren klicken oder Änderungen selbst über Anpassen vornehmen . In diesem Artikel verwenden wir die letztere Option. Wenn der Bildschirm " Dateizuordnungen auswählen" angezeigt wird, können Sie mithilfe von Häkchen angeben, welche Dateitypen im GIMP automatisch geöffnet werden sollen. Möchten Sie lieber zuerst aus dem Weg gehen und abwarten, ob Sie das Programm weiterhin verwenden möchten? Dann ist es ratsam, die Fotoformate, deren Dateien Sie gerade mit anderen Programmen bearbeiten, nicht zu überprüfen.

3. GIMP-Fenster

Sobald Sie GIMP starten, werden zwei Fenster angezeigt. Dies sind die Toolbox und das Hauptfenster, in dem Ihr Foto bald angezeigt wird. Sie werden feststellen, dass GIMP häufiger mit losen Fenstern arbeitet. Einerseits müssen Sie sich möglicherweise daran gewöhnen, weil Sie nicht alles in einer Bewegung bewegen können. Auf der anderen Seite können Sie ein beliebiges Teil auf dem gewünschten Bildschirm platzieren oder in einer Ecke parken, wenn Sie es vorübergehend nicht benötigen. Dies ist besonders schön, wenn Sie mit zwei Bildschirmen arbeiten.

Die GIMP-Toolbox.

4. Foto laden

Sie können jetzt ein Foto über Datei / Öffnen im Hauptfenster laden . Das Foto wird im vollständigen Fenster angezeigt. Für mehr Komfort beim Bearbeiten ist es ratsam, immer den relevanten Teil des Fotos zu vergrößern. Auf diese Weise können Sie die Auswirkungen Ihrer Anpassungen besser erkennen. Sie können über Ansicht / Zoom zoomen . Hinter der Option sehen Sie in Klammern, wie weit Sie aktuell gezoomt sind. In diesem Menü können Sie direkt einen bestimmten Vergrößerungsfaktor auswählen. Da es oft mühsam ist, während der Bearbeitung eines Fotos durch das Menü zu arbeiten, ist es eine gute Idee, Tastaturkürzel zu verwenden. Sie können mit dem + zoomenTaste und verkleinern mit -. Verwenden Sie Umschalt + Strg + E, um ein Foto in das Fenster einzupassen. Zeigen Sie das Foto in der tatsächlichen Größe (100% Zoomfaktor) mit der 1 auf Ihrer Tastatur an.

5. Richten Sie sich gerade aus

In unserem Beispiel ist das Foto deutlich verzerrt. Dies ist an der Wand hinter dem Astronauten deutlich sichtbar. Zuerst werden wir daher das Foto begradigen. Wählen Sie in der Toolbox Drehen (Tastenkombination Umschalt + R). Dies kann auch durch Auswahl von Extras / Transformation / Drehen im Menü erfolgen . Klicken Sie einmal auf das Foto und ein neues Fenster namens " Drehen" wird geöffnet. Hier können Sie das Foto mit dem Winkelregler drehen. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf die Schaltfläche Drehenum das Foto tatsächlich anzupassen. Anstatt den Schieberegler zu verwenden, können Sie auch die Maustaste gedrückt halten und den Cursor auf dem Foto positionieren, um es zu drehen.

Sie können das Foto drehen, indem Sie die Maus ziehen oder einen Schieberegler verwenden.