3 Tipps, um (mehr) anonym zu mailen

Es gibt viel mit Datenschutz zu tun, insbesondere nachdem bekannt wurde, dass Geheimdienste mehr über uns wissen, als wir für möglich halten. Das ist beängstigend und wir können uns vorstellen, dass Sie alles tun möchten, um anonym zu bleiben. Diese Tipps helfen Ihnen dabei, dies im Bereich E-Mail zu erreichen.

Bewusstsein: anonym existiert nicht

Es gibt sicherlich Schritte, die Sie unternehmen können, und Dienste, mit denen Sie Ihre Anonymität im Internet besser sicherstellen können. Es ist jedoch wichtig, dass Sie sich keine Illusionen machen: Es gibt keine echte Anonymität. Oder wie gesagt, wo immer ein Schloss gemacht wird, wird sich jemand erheben, um es aufzubrechen. Eine hundertprozentige Anonymität kann daher wirklich nicht garantiert werden, einfach weil sich die Technologie ständig weiterentwickelt. Es gibt jedoch einen Unterschied zwischen dem Senden von E-Mails ohne Rücksicht auf den Datenschutz und dem Senden von E-Mails über Dienste, die Ihre Privatsphäre viel enger miteinander verbinden.

Mit Tor surfen

Um anonym E-Mails senden zu können, müssen Sie eine neue E-Mail-Adresse erstellen. Ein Dienst wie Google Mail ist bereits ausgeschlossen, da er andere Informationen von Ihnen anfordert. Unabhängig davon, welchen anonymen E-Mail-Dienst Sie wählen, ist es wenig sinnvoll, das Konto in einem "normalen" Browser wie Firefox oder Internet Explorer zu erstellen. Schließlich beginnt die Anonymität mit dem Erstellungsprozess. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, den anonymen Browser Tor herunterzuladen und (wenn Sie "anonym" bleiben möchten, verwenden Sie ihn von nun an weiter).

Mail mit Hushmail

Jetzt, da Sie anonym surfen, können Sie auch anonym E-Mails senden. Surfen Sie zu www.hushmail.com und klicken Sie auf Für Hushmail anmelden . Hushmail ist ein E-Mail-Dienst wie Google Mail, jedoch mit Schwerpunkt auf Anonymität und ohne Werbung. Wählen Sie eine E-Mail-Adresse und bestimmen Sie eine Passphrase. Eine Passphrase ist fast dasselbe wie ein Passwort, aber eigentlich eine Passphrase. Hinweis: Im Gegensatz zu beispielsweise Google Mail können Sie diesen Ausdruck nicht wiederherstellen, wenn Sie ihn verloren haben. Seien Sie nicht beunruhigt, beim nächsten Schritt scheint es plötzlich so, als müssten Sie für Hushmail bezahlen. Das ist nicht so. Oben rechts sehen Sie die Option Weiter mit einem kostenlosen Hushmail-Konto. Ihr Konto wurde nun erstellt und Sie können sich anmelden. Sie werden nun eine Benutzeroberfläche aufrufen, die der anderer E-Mail-Dienste sehr ähnlich ist, jedoch ohne unnötige Unordnung, ohne Werbung und ohne spähende Augen.