9 Tipps zum Kauf der idealen Power Bank

Fast jeder Smartphone-Benutzer wird etwas nervös, wenn er auf seinem Bildschirm nur eine Akkulaufzeit von 10% oder weniger sieht. Keine Steckdose in der Nähe? Dann ist eine Power Bank das ultimative Resort. Wir erklären Ihnen, worauf Sie beim Kauf einer Power Bank achten sollten.

Tipp 01: Immer willkommen

Eine Power Bank ist ein externer Akku. In den meisten Fällen handelt es sich um einen Lithium-Ionen-Akku. Gelegentlich stößt man auch auf eine Powerbank mit einem Lithium-Polymer-Akku. Normalerweise wird es in einem schönen Kunststoff- oder Metallgehäuse mit einem oder mehreren USB-Anschlüssen geliefert, sodass Sie jederzeit zusätzliche Energie für Ihr Smartphone tanken können. Vor einigen Jahren waren diese praktischen Helfer vor allem bei Geschäftsleuten beliebt, die oft mit dem Zug oder dem Flugzeug reisten. Lesen Sie auch: Die 7 besten Powerbanks für Ihr Smartphone.

Powerbanks sind heute voll etabliert. Viele Schüler und Studenten haben eine Kopie in ihrer Schultasche, und Sie sehen auch viele Leute, die im Zug oder auf einer Festivalwiese eine Energiebank benutzen. Logisch, denn bei intensiver Nutzung schafft es kaum ein Smartphone bis zum Ende des Tages. Eine Power Bank ist daher immer willkommen. Es gibt vielen Menschen ein sicheres Gefühl, ohne viel Geld dafür ausgeben zu müssen. Sie können ein Einstiegsmodell für weniger als zwanzig Euro bekommen. Wohlgemerkt, es ist fast nie ein Netzteil in der Box. Um die Power Bank selbst aufzuladen, hängen Sie sie an einen USB-Anschluss Ihres Computers oder verwenden Sie den Adapter Ihres Smartphones. Denken Sie daran, dass es über einen Adapter viel schneller aufgeladen wird als über Ihren PC.

Tipp 02: Kapazität

Die Leistung und Größe (und auch der Preis) einer Power Bank hängen von der Kapazität der darin enthaltenen Batterie ab. Wir drücken diese Kapazität in Milliampere-Stunden oder kurz mAh aus. Je höher die Anzahl der mAh, desto mehr Energie kann die Power Bank speichern. Um die richtige Wahl zu treffen, ist es zunächst gut zu wissen, welche Kapazität der Akku Ihres Smartphones hat (siehe Kasten „Welcher Akku befindet sich in meinem Smartphone?“). Wenn Sie eine Power Bank wünschen, die den Akku Ihres Smartphones einmal vollständig aufladen kann, nehmen Sie eine Power Bank mit mindestens der gleichen Kapazität.

Grundsätzlich kann man sagen, dass eine Power Bank bis 5.000 mAh für normale Benutzer ist. Powerbanks mit einer Kapazität von 5.000 bis 10.000 mAh sind eher für intensive Benutzer geeignet und mehr als 10.000 mAh sind nur geeignet, wenn Sie mehrere Tage lang keinen Zugang zu Elektrizität haben oder mehrere Geräte gleichzeitig aufladen möchten. Denken Sie auch daran, dass die Kapazität ein grober Hinweis ist. Mit der Zeit verliert die Power Bank selbst auch etwas Energie, was bedeutet, dass Sie ein Smartphone mit einem Akku von 2.500 mAh mit einer Power Bank von 5.000 mAh knapp zweimal vollständig aufladen können.

Tipp 03: Klein oder groß?

Sobald Sie eine Powerbank kaufen möchten, spielen Sie natürlich auch die Größe. Eine Power Bank mit einer Kapazität von 10.000 mAh oder mehr ist oft groß und schwer. Ein solches Kraftpaket gibt Ihnen viel zusätzliche Energie, nimmt aber auch viel Platz ein. Möchten Sie nur ein wenig mehr Leistung für Notfälle? Dann reicht ein kompakter aus. Es gibt Powerbanks im Kreditkartenformat oder sogar in Form eines Schlüsselrings. Die Leitz Powerbank Complete Kreditkarte hat die Größe einer Debitkarte und passt perfekt in Ihre Brieftasche. Es ist nur wenige Millimeter dick und verfügt sogar über ein eingebautes Lightning-Kabel für Ihr iPhone. Der Firebox Power Pen ist auch leicht zu tragen. Dieser Kugelschreiber aus Aluminium (auch Stift) dient gleichzeitig als Powerbank (700 mAh) und ist mit einem integrierten Lightning- oder Micro-USB-Kabel ausgestattet.

Tipp 04: Ampere

Nicht nur die Kapazität, sondern auch die Stromstärke oder Stromstärke einer Power Bank ist eine wichtige Maßnahme. Auf jeder Power Bank können Sie ablesen, wie viel die Batterie verbraucht. Dies wird in Ampere ausgedrückt oder mit A abgekürzt. Die meisten Powerbanks liegen zwischen 1 und 3,5 A. Hin und wieder stoßen Sie auf weitere 0,5 A, aber Sie sollten dies besser vermeiden. Je höher die Zahl, desto schneller wird Ihr Gerät aufgeladen. Möchten Sie nicht nur ein Smartphone, sondern auch ein Tablet aufladen? Dann wählen Sie auf jeden Fall eine Power Bank mit mindestens 2 A und 6.000 mAh. Es gibt auch Powerbanks mit mehreren USB-Anschlüssen mit unterschiedlichem Ausgang: Zum Beispiel einen USB-Anschluss mit 1 A für Smartphones und einen Anschluss mit 2 A für ein Tablet. Mit einer Power Bank von 1 A können Sie theoretisch auch ein Tablet aufladen, aber das ist schmerzhaft langsam.

Welcher Akku befindet sich in meinem Smartphone?

Wissen Sie nicht, wie leistungsstark Ihr Smartphone- oder Tablet-Akku ist? Hier sehen Sie eine Übersicht einiger beliebter Geräte. Beachten Sie, dass die Kapazität nicht direkt proportional zur Nutzungsdauer ist. Unter anderem sind die Software, der Prozessor und die Bildschirmgröße auch für die Akkulaufzeit wichtig.

iPhone 6s - 1.715 mAh

iPhone 6s Plus - 2.750 mAh

iPhone 6 - 1.810 mAh

iPhone 6 Plus - 2.915 mAh

iPhone 5s - 1.570 mAh

iPhone 5 - 1.440 mAh

iPad Air 2 - 7.340 mAh

iPad Air - 8.827 mAh

iPad mini 4 - 5.124 mAh

Samsung Galaxy S6 Edge Plus - 3.000 mAh

Samsung Galaxy S6 Edge - 2.600 mAh

Samsung Galaxy S6 - 2.550 mAh

Samsung Galaxy S5 - 2.800 mAh

Samsung Galaxy Tab S2 (9,7 Zoll) - 5.870 mAh

OnePlus 2 - 3.300 mAh

OnePlus One - 3.100 mAh

LG G5 - 2.800 mAh

LG G4 - 3.000 mAh

LG G3 - 3.000 mAh

Google Nexus 6 - 3.220 mAh

Huawei Mate 6 - 2.700 mAh