Auf diese Weise können Sie Dropbox sicherer machen, ohne einen Cent auszugeben

Dropbox hatte im Laufe der Jahre einige Sicherheitsprobleme. Obwohl der Cloud-Speicherdienst viel zur Verbesserung seiner Sicherheit beigetragen hat, können Sie noch viel tun, um die Sicherheit Ihrer Dateien zu verbessern. Hier sind einige Möglichkeiten, um loszulegen.

Lesen Sie auch: In 3 Schritten: Zusätzliche Sicherheit für Ihre Dropbox mit Sookasa.

Verwenden Sie die Bestätigung in zwei Schritten

Dank der zunehmend ehrgeizigen Hacker und der Tendenz der Benutzer, sich auf lächerlich schwache Passwörter zu verlassen, ist die Einzelfaktorauthentifizierung zu einem Witz geworden. (Bonus-Tipp: Stellen Sie sicher, dass Sie das letzte Lachen sind, indem Sie einen Passwort-Manager auf Ihrem Computer oder als mobile App verwenden.) Aus diesem Grund haben die meisten wichtigen Dienste, einschließlich Dropbox, eine Bestätigung in zwei Schritten implementiert. Bei diesem System müssen Sie sowohl Ihr Passwort als auch einen Sicherheitscode eingeben, der an Ihr Mobiltelefon gesendet wird. Dies ist der einfachste Weg, um die Sicherheit Ihres Kontos zu verbessern.

Um die Bestätigung in zwei Schritten zu aktivieren, melden Sie sich bei Ihrem Dropbox-Konto an, klicken Sie oben rechts auf Ihren Benutzernamen und wählen Sie im Dropdown-Menü die Option Einstellungen . Klicken Sie auf die Sicherheit Registerkarte und klicken Sie auf Aktivieren unter Bestätigung in zwei Schritten . Befolgen Sie die Anweisungen, um diese Funktion einzurichten.

Trennen Sie Ihre alten Geräte

Ein großer Teil der Stärke von Dropbox liegt in der Fähigkeit, es auf mehreren Geräten zu verwenden. Da jedoch viele Benutzer alle paar Jahre ein Upgrade ihres Smartphones, Tablets und Computers durchführen, sind wahrscheinlich noch einige alte Geräte mit Ihrem Dropbox-Konto verknüpft. Das birgt ein Sicherheitsrisiko.

Um Geräte zu entkoppeln, die Sie nicht mehr verwenden oder besitzen, führen Sie die obigen Schritte aus, um zur Registerkarte Sicherheit zu gelangen und nach unten zu Geräte zu scrollen . Hier sehen Sie eine Liste der Geräte, die derzeit auf Ihr Dropbox-Konto zugreifen, sowie das Datum, an dem sie zuletzt mit Dropbox aktiv waren. Klicken Sie zum Entkoppeln eines Geräts auf das X ganz rechts neben dem Gerätenamen.

Steuern Sie den Zugriff über Apps

Zahlreiche Apps von Drittanbietern verfügen über eine Dropbox-Integration, um ihre Funktionen zu erweitern. Die meisten erfordern den vollständigen Zugriff auf Ihr Konto. Eine App behält ihren Zugriff auch dann, wenn Sie die App nicht mehr verwenden. Wenn der Entwickler der App den Support einstellt oder die App anderweitig gefährdet ist, können Hacker problemlos auf Ihr Konto zugreifen. Um dies zu verhindern, verweigern Sie den Zugriff auf Ihr Dropbox-Konto für Apps, die Sie nicht regelmäßig verwenden.

Kehren Sie zur Registerkarte " Sicherheit" zurück und scrollen Sie zum Abschnitt "Verknüpfte Apps" . Hier sehen Sie eine Liste aller Apps, denen Sie die Berechtigung zum Zugriff auf Ihr Dropbox-Konto erteilt haben, sowie die Zugriffsebene. Um eine App aus der Liste zu entfernen, klicken Sie auf das X ganz rechts neben dem App-Namen.

Behalten Sie Web-Sitzungen im Auge

Neben Geräten und Apps verfolgt Dropbox auch, welche Webbrowser in Ihrem Konto angemeldet sind. Dies ist eine einfache Möglichkeit, nach nicht autorisierten Aktivitäten zu suchen.

Gehen Sie zur Registerkarte Sicherheit und scrollen Sie nach unten zu Sitzungen . Dies ist eine Liste aller Browser, die derzeit in Ihrem Konto angemeldet sind, zusammen mit dem Herkunftsland und dem Zeitpunkt, zu dem die Aktivität stattgefunden hat. Wenn Sie etwas sehen, das Sie nicht erkennen, wissen Sie, dass Ihr Konto kompromittiert wurde. Es ist auch eine gute Idee, ab und zu alte Aktivitäten zu löschen - klicken Sie auf das X ganz rechts neben den Aktivitäten, die Sie löschen möchten.

Verschlüsseln Sie Ihre Dateien

Diese Maßnahmen minimieren zwar die Lücken in Ihrer Dropbox-Sicherheit, können Ihre Daten jedoch nicht schützen, wenn es jemandem gelingt, in Ihr Konto einzudringen. In diesem Fall bleibt die Verschlüsselung der beste Schutz für Ihre Dateien.

Dropbox verschlüsselt Ihre Dateien während des Hochladens, Herunterladens und im Ruhezustand. Sie können jedoch mit einer Drittanbieterlösung wie Boxcryptor eine zusätzliche Schutzschicht hinzufügen. Dieser Dienst verschlüsselt Ihre Dateien, bevor Sie sie hochladen, und legt sie in einem speziellen Boxcryptor-Ordner in Ihrer Dropbox ab. Boxcryptor bietet kostenlose Lizenzen für Privatanwender (48 USD pro Jahr) und Unternehmen (96 USD pro Jahr) sowie eine Reihe mobiler Apps, mit denen Sie unterwegs auf Ihre verschlüsselten Dateien zugreifen können. Es ist auch eine wissensfreie Software - Boxcryptor hat keinen Zugriff auf Ihre Verschlüsselungsschlüssel oder Passwörter, sodass die Sicherheit Ihrer Daten in Ihren Händen bleibt, wo sie hingehören.