Von apk bis Zero-Day: häufig verwendete Computerbegriffe erklärt

Die digitale Revolution hat unser Leben im Allgemeinen viel einfacher gemacht. Weniger einfach ist die Terminologie, die mit jeder Innovation einhergeht. Wenn Sie mit der Zeit Schritt halten möchten, müssen Sie die üblichen Computerbedingungen kennen. Wir stellen den Rest für Sie zusammen.

  • Allgemeine Netzwerkbedingungen erklärt 18. Dezember 2020 9:12 Uhr
  • Marketing Talk: Alle WiFi-Bedingungen erklärt 06. Mai 2017 08:05 Uhr
  • Tricky iPad Terms Explained 11. Mai 2015 08:05 Uhr

Tipp 01: Starten

BIOS steht für Basic Input and Output System. Das BIOS ist die erste Software, mit der Ihr Computer startet. Es wird überprüft, ob die grundlegenden Teile Ihres PCs ordnungsgemäß funktionieren. Diese Prüfung wird offiziell als POST bezeichnet . Dies ist der Selbsttest beim Einschalten, bei dem der Speicher, die Grafikkarte und die Festplatten überprüft werden. Das BIOS startet das Betriebssystem, sucht sich die Festplatte an und sucht nach den Boot-Dateien. Diese Startdateien befinden sich im Master Boot Record , dem ersten Sektor einer Festplatte, der anzeigt, wo die Datei auf dem Laufwerk geladen werden soll. Diese Datei wird dann in den Speicher geladen und übernimmt die Kontrolle über den PC.

Das BIOS ist jedoch veraltet. Heute werden PCs mit UEFI, der Unified Extensible Firmware Interface, ausgeliefert. Dies zeigt auch, wie der Computer funktionieren soll, dies wird jedoch von den verschiedenen Chipherstellern selbst implementiert. UEFI ist die Software, die zwischen der Firmware des Geräts und dem Betriebssystem, z. B. Windows oder MacOS, liegt und somit das Betriebssystem genau wie das BIOS startet. Es kann jedoch mehr, sodass das UEFI Anwendungen selbst ausführen kann. Anwendungen speziell für UEFI befinden sich im ESP , der EFI-Systempartition, beispielsweise im C-Laufwerk von UEFI. Beispiele für Anwendungen in UEFI sind beispielsweise der Windows Boot Manager, die Anwendung, mit der Sie Ihr UEFI konfigurieren, ein Webbrowser und Python 2.

UEFI ist eine Software, die wie das BIOS das Betriebssystem startet

Tipp 02: Dateisysteme

Sie können viele Einsen und Nullen auf eine Disc schreiben. Das ist nützlich, aber alles andere als nützlich. Für uns Menschen kann eine Festplatte nur verwendet werden, wenn Software ausgeführt wird, insbesondere ein Dateisystem . Dieses System muss angeben, wie die Daten gespeichert und wie sie gelesen werden müssen. Sie möchten beispielsweise, dass Dateien benannt werden, damit Sie sie leicht finden können. Und wir sind auch an Ordner gewöhnt, eine weitere nützliche Funktion des Dateisystems. Darüber hinaus sind Metadaten auch sehr praktisch: der Zeitpunkt, zu dem die Datei erstellt wurde, wer sie erstellt hat und wer auf die Datei zugreifen kann. Alle diese Funktionen werden vom Dateisystem gesteuert. Beispiele für Dateisysteme sind NTFS, FAT32, HFS, ext4, btrfs (butterfs) und exFAT.

Das Formatieren einer Festplatte bedeutet, dass Sie die Festplatte für die Verwendung eines Dateisystems vorbereiten. Die Festplatte wird dann gemäß der Dateisystemspezifikation in Blöcke einer bestimmten Größe unterteilt. Außerdem wird sozusagen ein neues Haushaltsheft erstellt, in dem Dateien und Ordner aufbewahrt werden. Wenn Sie die Festplatte bereits verwendet und dann formatiert haben, wird die vorhandene Reinigungsbroschüre gelöscht, sodass Sie nicht wissen, was sich auf der Festplatte befindet. Die alten Dateien sind noch vorhanden, sie werden automatisch mit neuen Daten überschrieben. Übrigens gibt es zwei Arten von Laufwerken: SSDs und HDDsoder Solid-State-Laufwerke und Festplatten. Diese Solid-State-Laufwerke haben keine beweglichen Teile und sind schneller. Die alten bekannten Festplatten verwenden eine rotierende Magnetplatte mit einem Kopf zum Lesen von Daten.

Tipp 03: Hardware

RAM , das für Direktzugriffsspeicher steht, ist der interne Speicher des Computers, nicht zu verwechseln mit der Festplatte oder der SSD. Der interne Speicher enthält Code und Daten, die gerade ausgeführt und verwendet werden. Der Prozessor schreibt regelmäßig auf und von der Festplatte und dem internen Speicher. Die CPU oder die Zentraleinheit ist der Prozessor, der Chip, der die Berechnungen durchführt. Dies sind Berechnungen wie Addition und Multiplikation, aber auch logische Operationen wie UND und ODER.

MB steht für Megabyte, während Mb für Megabit steht. Ein Bit ist eins eins oder null, während ein Byte für Bit für acht steht und sich somit auf acht Bits bezieht. MBs werden im Allgemeinen für Festplatten verwendet, da der PC jeweils acht Bits liest. Megabits hingegen werden für das Web verwendet, da Sie dann jeweils ein Bit senden können. Mega ist 10 ^ 6, also entspricht 1 Mb 1 Million Bits. Das gleiche gilt für Gigabyte und Gigabit, außer dass Giga 10 ^ 9 ist.

Beim Übertakten wird die Taktrate des Prozessors oder der Grafikkarte erhöht. Die Taktrate eines Prozessors ist die Geschwindigkeit, mit der Berechnungen durchgeführt werden können. Ein Prozessor hat eine Art eingebauten Takt, einen Oszillator, der pulsiert. Mit jedem Impuls wird eine Berechnung durchgeführt. Zum Beispiel kann das Hinzufügen von zwei Zahlen erfolgt in einem Taktzyklus oder Puls, während die Multiplikation zweier Zahlen können bis zu drei Taktzyklen, oder Impulse nehmen.

Tipp 04: Internet

Ein Server ist ein Computer, der mit dem Internet verbunden ist und mit dem sich jeder aus der ganzen Welt verbinden kann, um Informationen auszutauschen. Es gibt viele Arten von Servern. Sie haben einen Webserver, einen Dateiserver und einen Mailserver. Viele Server führen mehrere Aufgaben gleichzeitig aus. Ein Webserver ist beispielsweise ein Server, der eine Website anbietet. Wenn Sie eine Verbindung zu diesem Server herstellen, sendet Ihnen der Server eine Kopie der Website. Sie besuchen eine Website über einen Domainnamen . Dies ist ein benutzerfreundlicher Name zur Identifizierung eines Servers.

Wir verwenden im Allgemeinen Domain-Namen, um Websites zu besuchen. Jeder Domainname wird von einem DNS-Server in eine IP-Adresse übersetzt. Dies geschieht wie folgt: Sobald Sie computertotaal.nl in den Browser eingeben und die Eingabetaste drücken, kontaktiert der Browser den DNS-Server, z. B. einen Ziggo- oder KPN-Server, und fragt nach der entsprechenden IP-Adresse dieses Domänennamens. Sobald die IP-Adresse empfangen wurde, sendet der Browser eine Anfrage an den Webserver unter dieser IP-Adresse und fragt nach der Website. Ein IP - Adresse ist eine Identifikationsnummer auf dem Netz , die von Maschinen leicht zu lesen ist. Ihr Provider gibt Ihnen nur eine IP-Adresse, mit der Sie nur ein Gerät verbinden können, da alle IP-Adressen eindeutig sind.

Nur eine IP-Adresse?

Ihr Provider gibt Ihnen eine IP-Adresse, mit der Sie nur ein Gerät verbinden können. Um das zu lösen, haben Sie einen Router. Ein Router ist ein Gerät, das Netzwerkpakete an das Modem und das Heimnetzwerk weiterleitet. Ihr Router bietet Ihnen die Möglichkeit, weiterhin mehrere Geräte zu verbinden, indem Sie diese IP-Adresse verwenden und dann lokale IP-Adressen an Ihre eigenen Geräte weitergeben, die nur in Ihrem eigenen Netzwerk funktionieren.