Die 17 besten WiFi-Repeater im Moment

Sie können kaum genug WiFi-Abdeckung haben und oft ist die Abdeckung nicht überall im Haus gut genug. Auf den ersten Blick ist ein WiFi-Repeater eine elegante Möglichkeit, mit der das drahtlose Netzwerk alle Ecken Ihres Hauses erreichen kann. Wir haben uns das hier genauer angesehen und siebzehn davon getestet.

Aufgrund der Qualität des drahtlosen Netzwerks in ihrem Haus werden wahrscheinlich den ganzen Tag Menschen mit einem großen Lächeln herumlaufen. Das ist wahrscheinlich eine große Minderheit. Der Großteil der Bevölkerung wird gelegentlich über die Reichweite und / oder die Durchsatzgeschwindigkeit des WiFi meckern. Drahtlose Router werden im Bereich WiFi immer leistungsfähiger, dies gilt jedoch insbesondere für das 5-GHz-Band. Die Bandbreite davon hat sich seit dem Eintreffen von 802.11ac möglicherweise erheblich erhöht, aber die Reichweite bleibt relativ gering. Für die Reichweite muss man immer noch bei 2,4 GHz sein, aber diese Frequenz ist oft auch zu kurz. Wenn Sie bereits an einem schwer erreichbaren Ort eine Abdeckung haben, können Sie diese häufig nicht verwenden, da das Signal viel zu schwach ist. Lesen Sie auch: 10 Tipps für ein schnelleres und besseres WiFi-Netzwerk.

Um das oben genannte Problem zu lösen, können Sie drei Wege gehen: Verlegen von Kabeln, Installieren eines Netzwerks von Powerline-Adaptern (mit WLAN) oder Kaufen eines Repeaters. In diesem Artikel werden wir uns mit dieser letzten Option befassen.

Ein Repeater ist auf den ersten Blick eine elegante Lösung, wenn Sie Probleme mit der Reichweite Ihres drahtlosen Netzwerks haben. Es erledigt alles drahtlos: Das Signal kommt drahtlos am Repeater an und wird drahtlos an die angeschlossenen Geräte übertragen. Da die überwiegende Mehrheit der Repeater auf dem Markt direkt an die Steckdose angeschlossen werden kann, können sie auch relativ unauffällig arbeiten. Für diesen Artikel haben wir nicht weniger als siebzehn Repeater getestet. Die Unterschiede zwischen ihnen sind nicht so groß, dass wir sie alle getrennt diskutieren. Wir konzentrieren uns auf einige allgemeine Trends, die sichtbar sind. Wir betrachten die Leistung, aber natürlich auch die Möglichkeiten.

Bandbreite halbieren

Wenn eines für Repeater im Vergleich zu anderen Netzwerkgeräten typisch ist, werden keine Kabel verwendet. Also ist alles drahtlos.

Repeater im Verbrauchersegment verwenden ein einziges Radio pro Frequenz. Dies bedeutet, dass sowohl bei 2,4 GHz als auch bei 5 GHz (bei Dualband-Modellen) sowohl Empfang als auch Übertragung über einen einzigen Chip erfolgen (wobei die beiden Frequenzbänder jeweils einen eigenen Funkchip haben). Eine logische Konsequenz ist, dass die verfügbare Bandbreite, die für das verstärkte weitergeleitete Signal verbleibt, viel geringer ist als die des eingehenden Signals. In der Praxis schwächt sich das weitergeleitete Signal natürlich auch etwas ab, bevor es einen Client erreicht, so dass tatsächlich etwas weniger Bandbreite beim Client ankommt. Im Allgemeinen sollten Sie bedenken, dass Sie manchmal nicht mehr als dreißig Prozent der ursprünglichen Bandbreite übrig haben, womit wir das Signal meinen, wenn es am Repeater ankommt.Dies bedeutet auch, dass das Quellensignal (das Funksignal vom Router) ebenfalls von guter Qualität sein muss. Mit einem guten Repeater können Sie einem schwachen Router nicht helfen.

Damit das Signal für die meisten Anwendungen verwendet werden kann, muss ein Signal über das 2,4-GHz-Band am Repeater ankommen, das eine Bandbreite von weit über 50 Mbit / s bietet. Das kann eine ziemliche Herausforderung sein, ist aber sehr wichtig, da nach unseren Tests in den meisten Fällen maximal 20-25 Mbit / s verbleiben. Wenn Sie (weit) unter diese Bandbreite fallen, haben Sie möglicherweise noch ein sehr starkes Signal, das Ihnen jedoch wenig nützt. Sicher nicht, wenn Sie mit mehreren Geräten eine Verbindung herstellen möchten.

Platzierung

Die richtige Platzierung ist für einen Repeater von entscheidender Bedeutung. Wenn Sie es zu nahe an das Quellensignal in einer Buchse anschließen, haben Sie ein ausgezeichnetes eingehendes Signal, aber es besteht die Möglichkeit, dass Sie immer noch nicht überall eine ausreichende Reichweite haben. Wenn Sie einen Sockel wählen, der zu weit von der Quelle entfernt ist, ist das am Repeater eingehende Signal nicht mehr gut genug. Sie haben eine hervorragende Reichweite in den Ecken Ihres Hauses, aber eine sehr begrenzte Bandbreite.

Natürlich sind Sie bei der Installation auf die Verfügbarkeit von Sockeln angewiesen. An einem bestimmten Ort kann es immer noch gut aussehen. Wenn sich keine Steckdose in der Nähe befindet, müssen Sie weiter suchen. Um sicherzustellen, dass Sie den Repeater an der richtigen Stelle im Haus platzieren, können Sie eine App wie WiFi Analyzer (nur Android) verwenden oder mit der inSSIDer-Software von Metageek beginnen. Natürlich hilft auch die Beleuchtung des Repeaters. Im Allgemeinen sollten Sie den Repeater so platzieren, dass Sie eine gute bis sehr gute Signalstärke messen können. Die LED-Anzeigen an den Repeatern dürfen die maximale Stärke markieren, wir würden jedoch nicht mehr empfehlen. Sie stützen die Platzierung auf Daten von Software von Drittanbietern.dann empfehlen wir, dass Ihr Signal höchstens zwischen -50 und -60 dBm liegt.

In der Praxis müssen Sie bei der Installation eines Dualband-Repeaters fast immer Kompromisse eingehen und mehrere Standorte ausprobieren. Was für 2,4 GHz optimal ist, ist für 5 GHz möglicherweise zu weit entfernt. Gleiches gilt natürlich auch umgekehrt.

Gleichzeitiges Dualband

Wenn Sie einen Dualband-Router haben, können Sie heutzutage aus einer Vielzahl von Dualband-Repeatern wählen, die jetzt auch weitgehend 802.11ac unterstützen. Varianten, auf die wir während unserer Tests gestoßen sind, sind AC750, AC1200, AC1750 und AC1900. AC750 verwendet einen einzelnen Datenstrom auf 802.11ac (5 GHz), AC1200 von zwei und AC1750 und AC1900 von drei. Die letztere Variante tritt tatsächlich nur bei Desktop-Modellen auf, die die Größe eines Routers haben. Wir haben sie für diesen Artikel nicht getestet. AC1750 ist in Sockelmodellen eingebaut, macht diese Geräte aber ziemlich kräftig. In jedem Fall gilt der Begriff „unauffällig“ hier nicht. Es wird auch unterschieden zwischen Geräten, die gleichzeitig (auf Englisch: gleichzeitig oder gleichzeitig) Dualband sind, und Geräten, bei denen Sie über 2 eine Verbindung zum Router herstellen.4 oder über 5 GHz (beide Verbindungen sind nicht gleichzeitig möglich). Der D-Link DAP-1620 und der Eminent EM4596 gehören zur letzteren Kategorie, alle anderen Dualband-Modelle können gleichzeitig über 2,4 und 5 GHz mit dem Router verbunden werden.