6 erschwingliche Soundbars getestet

Eine Soundbar hat einige Vorteile. Der Klang des Fernsehers verbessert sich enorm, ohne dass ein Empfänger mit platzraubenden Lautsprechern installiert werden muss. Darüber hinaus können Sie dank aller Arten von (drahtlosen) Verbindungen viel mehr Geräte anschließen. In diesem Test diskutieren wir sechs erschwingliche Soundbars von bis zu 450 Euro, von denen jeder sehr anständig klingt.

Seit der Einführung des Flachfernsehens ist die Nachfrage nach Soundbars explodiert. Dies ist verständlich, da die Klangqualität der heutigen Bildröhren aufgrund des Fehlens einer Soundbox nicht sehr gut ist. Erschwerend kommt hinzu, dass sich die Lautsprecher häufig auch am unteren Bildschirmrand befinden. Das Ergebnis ist ein leiser und schriller TV-Sound, bei dem die dumpfen Stimmen manchmal schwer zu verstehen sind. Eine Soundbar löst dieses Problem. Sie stellen diesen niedrigen, länglichen Lautsprecher vor oder unter den Fernseher. Dieser enthält normalerweise mehrere Audiotreiber, so dass ein frontaler und klarer TV-Sound erzeugt wird. Aufgrund des schmalen Designs ist es aufgrund physikalischer Gesetze schwierig, genügend Basstöne aus einer Soundbar herauszupressen. Aus diesem Grund liefern Hersteller häufig einen drahtlosen Subwoofer.

Preisfreundliche Lösung

Jede renommierte Audiomarke hat verschiedene Soundbars im Sortiment. Die Auswahl ist enorm und es gibt einen ziemlichen Preisunterschied. Schmutzige billige Modelle beginnen bei einigen zehn, während es auch viele Produkte mit einem Preis von weit über tausend Euro gibt. Neben der Platzersparnis spielen die relativ geringen Kosten für viele Filmfans eine wichtige Rolle. Schließlich ist der Kauf einer Soundbar günstiger als ein Receiver mit separaten Lautsprechern. In diesem Test entscheiden wir uns nicht für die billigsten Modelle, während wir auch sehr teure Produkte ignorieren. Mit einer Soundbar zwischen 350 und 450 Euro können Sie Ihren Ohren einen hervorragenden Service bieten, ohne sofort den Hauptpreis zu zahlen. In dieser Preisklasse haben wir daher sechs weit verbreitete Soundbars angefordert.

Testbegründung

Wir unterziehen jede Soundbar einer umfassenden Inspektion, bei der wir die Verarbeitungsqualität, die verfügbaren Verbindungen und die Funktionalität untersuchen. Wir betrachten dann die Betriebsoptionen und die Benutzerfreundlichkeit. Wir bewerten die Klangqualität, indem wir verschiedene TV-Programme, Netflix-Filme und Musik-Streams auf der Soundbar veröffentlichen. Wir lassen jeden Redner eine Weile antworten, damit wir eine klare Meinung abgeben können.

Der (un) Sinn für Surround Sound

Unabhängig davon, ob es sich um einen Netflix-Stream, eine DVD oder eine Blu-ray handelt, müssen Sie sich beim Abspielen von Filmen bald mit Surround-Sound auseinandersetzen. Wenn Sie eine Produktbox aus einer Soundbar nehmen, werden Begriffe wie dts virtual: x, dts digital Surround, dts Master Audio, Dolby Atmos und Dolby Digital 5.1 angezeigt. Es ist zwar schön, wenn eine Soundbar gängige Filmprotokolle wie dts und dolby digital dekodieren kann, aber konzentrieren Sie sich nicht nur auf diese Spezifikation. Viele Soundbar-Hersteller versprechen ein realistisches Surround-Erlebnis, aber in der Praxis wird nur sehr wenig davon erreicht. Wenn Sie beispielsweise die Audiotreiber leicht zur Seite oder nach oben richten, klingen Spezialeffekte möglicherweise etwas geräumiger, für realistischen Surround-Sound sind jedoch separate Lautsprecher erforderlich.Aus diesem Grund widmen wir in diesem Test den angeblichen Surround-Funktionen von Soundbars wenig Aufmerksamkeit. Wir bevorzugen einen ausgewogenen „Center-Lautsprecher“ mit ausreichender Dynamik und Detaillierung, damit der Klang von Filmen und Musik die Sitzposition so genau wie möglich erreicht. Im Übrigen können einige Soundbars mit physischen Surround-Lautsprechern erweitert werden, z. B. dem hier beschriebenen Samsung HW-MS650, Sonos Beam und Sony HT-MT500.

Umfangreiche Funktionalität

Die Hauptfunktion einer Soundbar besteht natürlich darin, den TV-Sound zu verbessern. Dies erfolgt über eine optische Verbindung oder einen HDMI-Lichtbogenausgang. Die letztere Verbindung wird bevorzugt, damit die Bilder von einem angeschlossenen Fernsehempfänger, Blu-ray-Player oder einer Spielekonsole den Fernseher erreichen. Gleichzeitig sendet der Fernseher das Audio zurück an die Soundbar, wonach die Audiotreiber den Soundtrack verarbeiten. Voraussetzung ist, dass sowohl die Soundbar als auch der Fernseher einen Lichtbogen unterstützen (Audio-Rückkanal). Glücklicherweise ist dies bei allen sechs diskutierten Modellen der Fall.

Für den Anschluss externer audiovisueller Quellen ist es wichtig, dass die Soundbar über ausreichende Eingänge wie HDMI, S / PDIF (optisch) und analog (3,5 mm) verfügt. Wenn Sie die Soundbar auch als Musiksystem verwenden möchten, sind Bluetooth, WLAN und / oder Ethernet nützliche Funktionen. Sie können beispielsweise Wiedergabelisten direkt von Spotify über diese Kanäle mit oder ohne Hilfe eines Smartphones oder Tablets streamen.

Mehrzimmer

Sie können Soundbars mit Netzwerkunterstützung mit anderen Audiosystemen und aktiven Lautsprechern in einem Multiroom-Audionetzwerk kombinieren. Über eine mobile App bestimmen Sie, welche Musik Sie in welchen Räumen abspielen. In diesem Test verfügt insbesondere der Sonos Beam über umfangreiche Multiroom-Audiofunktionen, obwohl auch der Samsung HW-MS650 und der Sony HT-MT500 diesen Trick verstehen.

JBL Bar 3.1

Für eine erschwingliche Soundbar hat die Bar 3.1 von JBL ein ziemlich beeindruckendes Aussehen. Die Länge des Hauptgeräts beträgt etwas mehr als einen Meter, während in der riesigen Produktbox auch ein kräftiger drahtloser Subwoofer untergebracht ist. Reservieren Sie genügend Platz auf dem Boden für diesen Basslautsprecher. Die Höhe der Soundbar beträgt weniger als sechs Zentimeter, sodass Sie sie problemlos vor dem Smart-TV positionieren können. JBL umfasst auch die Wandmontage.

Das Gehäuse ist solide, und der Kühlergrill mit dem darunter liegenden Display vorne setzt sich nach oben fort. Oben befinden sich vier Drucktasten, aber Sie können die Bar 3.1 auch mit der einfachen Fernbedienung steuern. Die Rückseite enthält zwei Kerben mit einem HDMI-Lichtbogenausgang und nicht weniger als drei HDMI-Eingängen. Darüber hinaus sehen wir auch einen analogen und optischen Eingang, und Sie können ein Speichermedium mit Musikdateien an den USB-Anschluss anschließen. Ethernet und WiFi fehlen, daher sollten Sie keine Netzwerkfunktionalität erwarten.

Die sechs Tieftöner und drei Hochtöner der Soundbar liefern zusammen mit dem Subwoofer einen kristallklaren und besonders raumfüllenden Klang, da die Bar 3.1 die lauteste aller Soundbars in diesem Teilnehmerfeld spielt. Der Subwoofer macht seine Arbeit richtig. Zum Beispiel können geschäftige Actionszenen aus Filmen immer noch genossen werden, obwohl Sie das untere Ende mit der Fernbedienung genauso einfach um eine Stufe zurückdrehen können. Musikpuristen, die Zuflucht in einer Soundbar suchen, vermissen möglicherweise eine gewisse Subtilität in der Bar 3.1. Trotzdem verarbeitet dieser Lautsprecher Spotify-Streams (über Bluetooth) und lokale Audiodateien mühelos, wobei alle Ebenen gut und mit ausreichender Dynamik herauskommen.

JBL Bar 3.1

Preis

€ 444, -

Webseite

www.jbl.nl 9 Punktzahl 90

  • Vorteile
  • Kraftvoller Bass
  • Drei HDMI-Eingänge
  • Gute Audio-Balance
  • Negative
  • Nimmt viel Platz ein
  • Keine Netzwerkfunktionalität
  • Fehlt etwas Subtilität

Samsung HW-MS650

Mit einer Länge von mehr als einem Meter ist der HW-MS650 die längste Soundbar, die wir für diesen Test gesehen haben. Samsung nutzt den Platz gut aus, indem es nicht weniger als sechs Tieftöner und drei Hochtöner in eine einigermaßen tiefe Soundbox integriert. Obwohl es sich um eine Mittelklasse handelt, hat der südkoreanische Hersteller dem Design viel Aufmerksamkeit geschenkt. Die Oberseite und die Rückseite sind gebürstet, während die Vorderseite über die gesamte Breite einen stabilen Kühlergrill aufweist. Die Seite hat vier Drucktasten für die Bedienung, obwohl Sie natürlich auch die mobile App oder die mitgelieferte Fernbedienung verwenden können.

Der HW-MS650 enthält zwei digitale Eingänge (HDMI und optisch) und einen analogen Eingang zur Verbindung von audiovisuellen Quellen. Auffällig ist die separate Ausgangsleistung. Es wurde für ein optional erhältliches Halterungssystem (WMN300SB) entwickelt, mit dem Sie einen Samsung-Fernseher und eine Soundbar gleichzeitig aufhängen können. Aufgrund der vorhandenen Steckdose ist hierfür nur ein einziges Adapterkabel erforderlich.

Diese Soundbar realisiert ein bemerkenswert breites Schallfeld, so dass das Gerät ideal für geräumige Sitzbereiche ist. Trotz des Fehlens eines Subwoofers erzeugen die sechs Tieftöner immer noch eine angemessene Basswiedergabe, dennoch wird immer ein separater Basslautsprecher bevorzugt. Bei einer höheren Lautstärke kommt es außerdem bald zu einem Ungleichgewicht bei Audiopassagen mit vielen Spuren. Mit der gebogenen Fernbedienung können Sie problemlos zwischen verschiedenen Quellen wechseln, obwohl es eine Weile gedauert hat, bis wir die Lautstärke- und Bassregler verstanden haben. Sie können diese Taste nach oben und unten drücken.

Samsung HW-MS650

Preis

€ 420, -

Webseite

www.samsung.com 8 Punktzahl 80

  • Vorteile
  • Hervorragendes Finish
  • Breites Schallfeld
  • Negative
  • Benötigt viel Platz
  • Relativ hohes Gehäuse
  • Kein externer Subwoofer

Sonos Beam

In Bezug auf das Design gibt es in diesem Test keine Soundbar, die mit dem Sonos Beam übereinstimmen könnte. Das ovale Kunststoffgehäuse sieht sehr schick aus, die Oberseite ist leicht vergraben. Es enthält einige Touch-Tasten und Statusleuchten. Der Staubtuch zeigt das dezente Sonos-Logo, während die Rückseite nur einen Ethernet- und einen HDMI-Anschluss enthält. Wenn Ihr Fernseher keinen HDMI-Lichtbogeneingang hat, können Sie hierfür den mitgelieferten optischen s / pdif-Adapter verwenden. Leider funktioniert das Anschließen anderer Quellen an den Beam nicht. Als renommierte Multiroom-Audiomarke geht Sonos davon aus, dass Benutzer hauptsächlich Filme und Musik streamen. Dies kann über ein angeschlossenes Smart-TV und angeschlossene mobile Geräte erfolgen.

Es gibt keine Fernbedienung, sodass Sie mit der Sonos Controller-App nicht entkommen können. Auf diese Weise können Sie die Installation einfach arrangieren und Firmware-Updates erhalten. Anschließend können Sie diese Soundbar unverbindlich mit anderen Sonos-Geräten in einem Multiroom-Audionetzwerk kombinieren. Fünf separate Class-D-Verstärker treiben vier Tieftöner und einen Hochtöner an. Die Stimmen klingen kristallklar und die Detaillierung ist in Ordnung, aber wir vermissen etwas Bassleistung, was für ein beeindruckendes Filmerlebnis so entscheidend ist. Nicht ohne Grund verkauft Sonos den Beam auch in Kombination mit einem Subwoofer (Gesamtpreis 1.248 Euro).

Die umfangreiche App bietet Zugriff auf zahlreiche Musikdienste, wobei der Beam den Songs genügend Dynamik verleiht. Die Unterstützung für die Sprachsteuerung ist bemerkenswert, obwohl sie in den Niederlanden und in Belgien noch nicht funktioniert. Interessenten können zwischen einem weißen und einem mattschwarzen Gehäuse wählen. Der Beam ist für Soundbar-Konzepte mit einer Länge von weniger als siebzig Zentimetern eher kurz und passt daher gut zu kleineren Fernsehgeräten.

Sonos Beam

Preis

€ 449, -

Webseite

www.sonos.com 8 Punktzahl 80

  • Vorteile
  • Schicker Look
  • Sehr umfassende App
  • Benutzerfreundlich
  • Dynamischer Sound
  • Negative
  • Nur Fernsehen anschließen
  • Wenig niedrig für Filme
  • Optionaler Subwoofer ist teuer

Sony HT-MT500

Der HT-MT500 ist sehr komplett. Ein externer Subwoofer, USB, Bluetooth, NFC, Ethernet, WLAN, Multiroom-Unterstützung, integrierter Chromecast ... dieser Sony-Ableger bietet alles. Ein Kritikpunkt ist das Fehlen eines HDMI-Eingangs, obwohl Sie auch externe Tonquellen über einen analogen und optischen Eingang anschließen können. Eine verpasste Gelegenheit besteht darin, dass die Verbindungen nicht in eine Kerbe integriert wurden, sodass Sie die Soundbar nicht an einer Wand montieren können.

Mit einer Länge von genau einem halben Meter wirkt das Design eher minimalistisch und bietet nur Platz für zwei Vollbereich-Audiotreiber. In der Mitte, hinter dem magnetisch entfernbaren Gitter, befindet sich ein dimmbares Display. Sie können hier die aktive Quelle und den Lautstärkepegel lesen. Der Abgang ist ordentlich angeordnet. Besonders auffällig ist beispielsweise die weiche Polsterung aus Kunstleder auf der Oberseite. Hier finden Sie sechs Steuertasten, aber Sie können auch die mitgelieferte Fernbedienung oder mobile App verwenden.

Der kabellose Subwoofer ist einfach zu positionieren, da Sie ihn sowohl aufrecht als auch horizontal aufstellen können. Es ist schön, dass der HT-MT500 ein Menü im Fernsehen zeigt. Auf diese Weise können Sie im Heimnetzwerk nach Musikservern suchen, Firmware-Updates abrufen und die optional verfügbaren Surround-Lautsprecher hinzufügen. Trotz des Fehlens eines Hochtöners klingt der HT-MT500 für Filmzwecke immer noch vernünftig. Wie erwartet lässt die Soundbar einige Stiche in der Höhe fallen, aber es ist nicht so auffällig, wenn Sie Filme ansehen. Obwohl der Bass dank des Subwoofers genügend Tiefe für bombastische Szenen bietet, fehlen den musikalischen Passagen einige Extras. Leider verformt sich der HT-MT500 bei hohem Volumen schnell.

Sony HT-MT500

Preis

€ 450, -

Webseite

www.sony.nl 7 Punktzahl 70

  • Vorteile
  • Ordentliches Finish
  • Kompakter Subwoofer
  • Viele Möglichkeiten
  • Benutzerfreundliches Bildschirmmenü
  • Negative
  • Kein HDMI-Eingang
  • Keine Wandhalterung
  • Mittelmäßige musikalische Darbietung

Teufel Cinebar One +

Die Proportionen sind mit dem Cinebar One + schwer zu finden. Wo der kabellose Subwoofer ziemlich groß ist, misst die zugehörige Soundbar nur 35 × 6,8 × 11,3 Zentimeter. Um trotz der bescheidenen Größe ein breites Schallfeld zu erzeugen, platzierte Teufel zwei Vollbereichstreiber an den Seiten. Auf der Vorderseite befinden sich außerdem zwei Vollbereichstreiber, sodass das Audiosystem keinen Hochtöner für die separate Wiedergabe der Höhen hat. Eine Anzeige fehlt ebenfalls. Sie können anhand der Farbe des LED-Lichts sehen, welche Quelle aktiv ist.

Neben dem mittlerweile üblichen HDMI-Lichtbogenausgang sehen wir auch einen optischen und einen analogen Eingang. Leider fehlen zusätzliche HDMI-Eingänge, obwohl der Cinebar One + andere interessante Funktionen bietet. Beispielsweise unterstützt der vorhandene Bluetooth-Adapter das aptx-Profil, sodass Sie Musik von geeigneten Mobilgeräten in höherer Qualität abspielen können. Darüber hinaus ist eine USB-Soundkarte integriert, sodass Sie diese Soundbar direkt an einen PC oder Laptop anschließen können. Dies erfordert übrigens ein separates Adapterkabel, das Teufel leider nicht liefert.

Bemerkenswerterweise enthält das Kunststoffgehäuse keine Steuertasten, sodass Sie immer auf die Fernbedienung angewiesen sind. Die deutsche Audiomarke konzentriert sich mit diesem Produkt auf Filmfans und Gamer, die wenig Platz benötigen. Der Cinebar One + ist dafür hervorragend geeignet. Bei normaler Lautstärke ist die Audiobalance in Ordnung, wobei Sie die Lautstärke nach Ihren Wünschen erhöhen können, um Filme intensiver zu erleben. Die musikalischen Darbietungen sind auch nicht enttäuschend, denn die Songs klingen eng und sind voller Dynamik. Kurz gesagt, eine großartige Leistung!

Teufel Cinebar One +

Preis

349,99 €

Webseite

www.teufelaudio.nl 8 Punktzahl 80

  • Vorteile
  • Original Design
  • Bluetooth aptx Unterstützung
  • Integrierte USB-Soundkarte
  • Eine überraschende Menge an Musikalität
  • Negative
  • Kein HDMI-Eingang
  • Keine Steuertasten
  • Keine Netzwerkfunktionalität

Yamaha YAS-207

Wenn Sie nach einer erschwinglichen Soundbar mit einer anständigen Basswiedergabe suchen, ist Yamaha der richtige Ort. Der YAS-207 verfügt über einen fast 44 Zentimeter hohen kabellosen Subwoofer. Das Design wurde gut durchdacht, da das schlanke MDF-Gehäuse dieses Basslautsprechers perfekt unter ein Sofa oder einen Stuhl passt. Die Soundbar selbst ist 93 Zentimeter lang und passt daher gut zu mittelgroßen Fernsehgeräten. Das Kunststoffgehäuse ist nüchtern lackiert. Die Vorderseite enthält fünf Touch-Tasten und nicht weniger als neun (dimmbare) Statusleuchten. Wir bevorzugen ein einfaches Display, da all diese Lichter ziemlich unordentlich aussehen. Darüber hinaus sind die Informationen aus der Ferne kaum lesbar.

Je nachdem, welche Quellen angeschlossen sind, können Sie mit der einfachen Fernbedienung zwischen HDMI, TV, Analog und Bluetooth wechseln. Hinter dem Staubtuch befinden sich vier Tieftöner und zwei Hochtöner. Für eine Soundbar in dieser Preisklasse ist die Klangqualität bemerkenswert gut, da alle Ebenen gut vertreten sind. Vocals, Gitarren und andere hohe Töne funkeln, während der Subwoofer für eine ausreichende Tiefe der Basswiedergabe sorgt. Sie können den Basspegel einfach mit der Fernbedienung regulieren. Auf diese Weise können Sie auch zwischen dem Stereo- und dem Surround-Modus wechseln. Bei letzterer Einstellung klingen Filmeffekte etwas geräumiger. Obwohl der YAS-207 keine Netzwerkunterstützung bietet, können Sie diese Soundbar auch mit einer mobilen App über Bluetooth bedienen.

Yamaha YAS-207

Preis

€ 379, -

Webseite

www.yamaha.com 9 Punktzahl 90

  • Vorteile
  • Einfach zu bedienen
  • Tolle Klangqualität
  • Schlanker Subwoofer
  • Preisgünstig
  • Negative
  • Statusleuchten unordentlich
  • Keine Netzwerkunterstützung

Fazit

Die JBL Bar 3.1 ist möglicherweise nicht die empfindlichste Soundbar, aber für die Wiedergabe von Filmen mit etwas Sperma ist sie die beste Wahl. Der leistungsstarke Subwoofer bietet bombastische Passagen, die Sie auf die Kante Ihres Sitzes bringen. Sie haben dieses Audiosystem auch sehr laut gestellt. Wenn Sie eine Soundbar mit etwas mehr Musikalität wünschen, können Sie die unordentlich fertige Yamaha YAS-207 in Betracht ziehen. Im Vergleich zur JBL Bar 3.1 sind die Bässe etwas weniger intensiv, aber der externe Subwoofer liefert immer noch eine gepflegte Basswiedergabe. Außerdem sprechen die Mitten und Höhen deutlich, so dass die Songs lebendig und funkelnd klingen. Die Teufel Cinebar One + bekommt unseren redaktionellen Tipp, der am billigsten ist und für seinen Preis wirklich gut abschneidet.

Der Sonos Beam und der Samsung HW-MS650 sind aufgrund der Netzwerk- und Multiroom-Unterstützung feine Audiosysteme für Musikzwecke, aber leider vermissen wir eine tiefe Basswiedergabe für Filme. Diese Produkte enthalten keinen externen Subwoofer, obwohl dieser für den Sonos Beam gegen einen erheblichen Aufpreis separat erhältlich ist.