Greifen Sie über das Internet auf Ihr Heimnetzwerk zu

Jedes Heimnetzwerk befindet sich hinter einem Router. Der Router stellt sicher, dass alle PCs im Heimnetzwerk Zugang zum Internet haben. Wenn Sie über das Internet auf ein Gerät in Ihrem Haus zugreifen möchten, verhindert der Router dies. Sie müssen Tore öffnen und Zugriff gewähren. Wie machst du das?

In jedem Heimnetzwerk befindet sich mindestens ein Router. Dies wird häufig mit dem Modem kombiniert, ist jedoch nicht erforderlich. Die Hauptaufgabe eines Routers besteht darin, eine Netzwerknachricht oder ein Datenpaket durch ein Netzwerk zu leiten, um es von einem Ort zum anderen zu bringen. Router verwenden die IP-Adresse des Ziels, das in jedem Netzwerkpaket enthalten ist. Sie entscheiden dann sehr schnell, ob diese IP-Adresse zum Heimnetzwerk gehört. Wenn nicht, sendet der Router das Paket an das Netzwerk des Anbieters. Der Router leistet jedoch noch viel mehr. Eine zweite wichtige Funktion eines Routers ist NAT (Network Address Translation): Dies ist das Ersetzen der IP-Adresse eines Netzwerkpakets durch eine andere IP-Adresse innerhalb des Heimnetzwerks.Dies ist erforderlich, da einige aller vorhandenen IP-Adressen nur im Heimnetzwerk und nicht im Internet verwendet werden können.

Die dritte wichtige Funktion des Routers ist die Firewall. Standardmäßig wertet der Router alle aus dem Internet kommenden Nachrichten aus und lässt sie nur durch, wenn es sich um eine Antwort auf eine Nachricht von einem Computer im Heimnetzwerk handelt. Alle anderen Nachrichten sind blockiert, sodass die Firewall das Heimnetzwerk vor Eindringlingen schützt. Zusammen bieten diese Funktionen eine gute Verbindung zum Internet, erschweren jedoch den Zugriff auf das Heimnetzwerk über das Internet erheblich. Sie möchten jedoch über das Internet auf einige Geräte in Ihrem Heimnetzwerk zugreifen, z. B. ein NAS oder eine Webcam.

01 Dein eigenes Netzwerk

Möglicherweise wissen Sie bereits ein oder zwei Dinge über Ihr Netzwerk, aber für die Portweiterleitung sollten Sie mindestens die IP-Konfiguration sowohl des Routers als auch des Geräts kennen, das Sie über das Internet entsperren möchten. Öffnen Sie zum Erkunden des Netzwerks eine Eingabeaufforderung in Windows: Klicken Sie auf die Schaltfläche Start, geben Sie einen Teil der Eingabeaufforderung ein und klicken Sie dann auf die Option Eingabeaufforderung . Führen Sie im Eingabeaufforderungsfenster den Befehl ipconfig ausvon. Auf diese Weise können Sie Ihre eigene IP-Adresse, die Subnetzmaske, aber auch die IP-Adresse des Standard-Gateways (dh die Adresse des Routers) ermitteln. Die IP-Adresse des NAS oder der IP-Kamera befindet sich im selben Netzwerk wie der PC und der Router. Sie können auch einen Netzwerkscanner wie Angry IP Scanner verwenden. Sie können eine App wie Fing (auch für Android) auf Ihrem Smartphone verwenden, um diese Informationen zu erhalten.

Verwenden Sie die Eingabeaufforderung, um das Netzwerk kennenzulernen.

Sie können die IP-Adresse des Routers auch einfach mit einem Smartphone und einer App wie Fing finden.

02 Melden Sie sich beim Router an

Die Verwaltung des Routers erfolgt immer über den Browser. Starten Sie den Browser und geben Sie die IP-Adresse des Standard-Gateways in die Adressleiste ein, z. B. //192.168.1.1 . Melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an. Im Gegensatz zu den Geräten im Heimnetzwerk verfügt ein Router nicht über eine, sondern über zwei IP-Adressen. Die IP-Adresse auf der Heimnetzwerkseite ist die IP-Adresse des Routers als Standard-Gateway. Darüber hinaus verfügt der Router über eine IP-Adresse auf der Seite des Internets, die häufig als WAN-Port bezeichnet wird. Beide IP-Adressen finden Sie in der Konfiguration des Routers. Notieren Sie sich die IP-Adressen, beide benötigen Sie später. Wenn Sie alles richtig eingerichtet haben, verwenden Sie die externe IP-Adresse (des WAN-Anschlusses), um eine Verbindung vom Internet zu beispielsweise Ihrem NAS oder Ihrer IP-Kamera herzustellen.

Der Router verfügt über zwei IP-Adressen, eine für das interne Netzwerk (LAN) und eine für das Internet (WAN).

03 Feste IP-Adresse

Für die Portweiterleitung ist es wichtig, dass sich das Gerät, das Sie über das Internet verwenden möchten, z. B. ein NAS oder eine IP-Kamera, immer an derselben IP-Adresse im Heimnetzwerk befindet. Das Gerät empfängt daher möglicherweise seine IP-Adresse nicht über DHCP, sondern hat eine feste IP-Adresse. Dies wird auch als "statische" IP-Adresse bezeichnet. Sie können eine solche feste IP-Adresse in der Konfiguration des NAS oder der IP-Kamera festlegen. Melden Sie sich dazu bei der Weboberfläche des Geräts an und öffnen Sie die Netzwerkkonfiguration.

Geben Sie allen Geräten, die Sie über das Internet erreichen möchten, eine feste IP-Adresse im Heimnetzwerk.

04 Die Theorie der Portweiterleitung

Um alles so einzurichten, dass jemand die Bilder von der IP-Kamera im Heimnetzwerk über das Internet sehen kann, müssen Sie eine Reihe von Details kennen. Vom Internet aus gesehen sind dies: die IP-Adresse auf der WAN-Seite des Routers, die IP-Adresse im Heimnetzwerk der IP-Kamera und die Portnummer, auf der die Webcam-Software auf der IP-Kamera aktiv ist. Bei der Portweiterleitung öffnen Sie einen Port in der Firewall des Routers (dies kann Port 80 oder Port 5000 sein) und verknüpfen ihn mit der IP-Adresse der IP-Kamera und der Portnummer der IP-Kamera.

Wenn Sie dann einen Browser öffnen und sicherstellen, dass eine echte Verbindung über das Internet (also nicht über das interne Netzwerk) hergestellt wird, und die Adresse des Routers in die Adressleiste mit der richtigen Portnummer eingeben, akzeptiert die Firewall diese Verbindung und leitet sie weiter an die IP-Adresse und Portnummer, die Sie in der Portweiterleitungsregel angegeben haben. Ab Schritt 6 zeigen wir Ihnen, wie Sie die Portweiterleitung für eine Reihe beliebter Router-Marken einrichten.

Das iPhone und das Notebook stellen über eine Anfrage an den Router mit unterschiedlichen Portnummern eine Verbindung zu einem Gerät im Heimnetzwerk her.

IP-Adressen

TCP / IP ist das Kommunikationsprotokoll in Ihrem Heimnetzwerk und im Internet. Wenn Sie beispielsweise eine Webseite öffnen, wird eine große Anzahl von Netzwerkpaketen vom Computer zum Webserver und zurück übertragen. Grundlage hierfür ist die IP-Adressierung. Jeder Computer, NAS oder IP-Kamera hat eine IP-Adresse. Jede Adresse besteht aus vier Blöcken mit jeweils bis zu drei Ziffern von 0 bis 255.

Alle Adressen liegen also zwischen 0.0.0.0 und 255.255.255.255, insgesamt 4.294.967.296 IP-Adressen (2 ^ 32). Von all diesen Adressen sind einige Blöcke nur für die Verwendung in privaten Netzwerken vorgesehen, sie können jedoch nicht im Internet verwendet werden. Dies sind 10.0.0.0 bis 10.255.255.255, 127.0.0.0 bis 127.255.255.255 und 192.168.0.0 bis 192.168.255.255. Dies gilt auch für IPv4. Es gibt jetzt einen Nachfolger in Form von IPv6, bei dem genügend IP-Adressen verfügbar sind, um jedem Gerät eine eindeutige Adresse zu geben. IPv6 wird jedoch immer noch kaum verwendet.