Test: Apple AirPort Extreme und AirPort Time Capsule

Auf den ersten Blick sehen sie identisch aus, haben aber einige kleine Unterschiede unter der Haube. Apples neue AirPort Extreme und AirPort Time Capsule sollten Ihrem Zuhause die beste drahtlose Verbindung und die zuverlässigsten Backups bieten. Es ist Zeit, Apples weiße Türme zu überprüfen.

Diese Überprüfung betrifft daher zwei Geräte, das AirPort Extreme und die AirPort Time Capsule. Beide Geräte sehen identisch aus und es gibt intern viele Ähnlichkeiten. Beispielsweise ist der AirPort Extreme ein drahtloser Router, während die AirPort Time Capsule dies auch ist, jedoch eine Festplatte für Sicherungen über das Netzwerk hinzufügt. In diesem Test werde ich zunächst die Router-Funktionalität für beide Geräte erläutern und später die Sicherungsoptionen der AirPort Time Capsule untersuchen.

Aussehen

Die neuen AirPort-Geräte haben ein markantes Design erhalten. Wo sich die meisten Router oder Netzwerklaufwerke befinden, hat Apple beschlossen, die Hardware in stehenden Türmen zu verarbeiten. Dies sieht sehr gut aus und würde die Leistung der Geräte verbessern. Was mir dabei schwer fällt, ist, dass Sie die neuen AirPort-Geräte weniger leicht verstecken können und mehr oder weniger gezwungen sind, sie sichtbar zu machen. Glücklicherweise ist dies kein Problem, wenn Sie Platz dafür haben, denn die Türme sind in ihrer ganzen Einfachheit wirklich eine Augenweide.

Installation

In der Box beider Geräte finden Sie kaum mehr als den markanten weißen Turm und ein Kabel für das Stromnetz. Leider fehlt ein Netzwerkkabel, was ich bei einem Gerät dieser Preisklasse etwas spärlich finde. Die Installation beginnt mit dem Verbinden des AirPort Extreme oder der Time Capsule mit dem Stromnetz und einer Internetverbindung von Ihrem Modem.

Die Geräte werden mit dem AirPort-Dienstprogramm konfiguriert. Dies ist Software für OS X, Windows und iOS. Wenn Sie einen Mac haben, ist das AirPort-Dienstprogramm normalerweise vorinstalliert. Das Einstellen der Geräte mit Hilfe dieses Programms ist sehr einfach und die meisten Einstellungen werden automatisch abgerufen. Zum Beispiel war es für mich ausreichend, einen gewünschten Namen und ein Passwort für die Geräte einzugeben. Davon können vergleichbare Produkte lernen.

Bei der Time Capsule muss auch die Sicherungsfunktion eingerichtet werden. Sie können dies mit der Time Machine-Anwendung auf einem Mac tun. Dies ist auch so einfach wie das Einstellen der Router-Funktionalität. Es ist bedauerlich, dass Apple keine Software für Windows-Computer enthält. Das Einrichten von Backups auf diesen Computern erfordert daher etwas mehr Aufwand.

Verwenden

Beide Geräte verfügen über drei Ethernet-Verbindungen, einen USB-Anschluss und Unterstützung für verschiedene WiFi-Standards, einschließlich der neuen Klimaanlage. Ich finde die Anzahl der Ethernet-Verbindungen für einen Router etwas dürftig, aber zum Glück kompensieren die AirPort-Geräte dies mit einer hervorragenden WiFi-Funktionalität. Beispielsweise liefern Sendungen auf verschiedenen Frequenzen und die Verwendung des neuen WLAN-AC-Standards eine sehr gute Leistung. Bitte beachten Sie, dass Sie einen Laptop, ein Smartphone oder ein Tablet benötigen, das diesen Standard unterstützt, um davon zu profitieren.

Ich selbst habe WiFi AC mit dem neuen MacBook Air getestet und die Ergebnisse waren sehr beeindruckend. Auf diese Weise müssen Sie sich keine Sorgen mehr machen, wenn Sie ein großes Haus oder einen großen Garten haben. Es kann jedoch eine Weile dauern, bis alle Ihre Geräte diese neue Technologie verwenden.

Wenn Sie die Sicherungsfunktion der AirPort Time Capsule verwenden, werden Sie deren Vorhandensein kaum bemerken. Bei einem Mac werden beispielsweise automatisch Sicherungen durchgeführt. Dies ist sehr schnell und wenn Sie eine Sicherung abrufen möchten, werden die Daten ebenfalls wiederhergestellt. Persönlich finde ich es sehr praktisch, dass Sie neben einem Backup auch andere Dateien auf der AirPort Time Capsule speichern können. Sie können beispielsweise alle Ihre Musik, Fotos oder Videos allen Computern im Haus zur Verfügung stellen. Leider ist es auch von außen nicht möglich, auf die Daten zuzugreifen.

Preis

Mit Ausnahme der Festplatte sind AirPort Extreme und AirPort Time Capsule identische Geräte. Der Extreme wird für knapp 200 Euro verkauft, während die Time Capsule mit 2 Terabyte Speicherplatz knapp 300 Euro kostet. Wenn ich mir die technischen Daten der Produkte anschaue, finde ich 200 Euro teuer für ein Gerät, das kaum mehr als ein Router ist. Wenn Sie sich Time Capsule ansehen, erhalten Sie für 100 Euro mehr ein Gerät, das Backups von verschiedenen Computern erstellen kann und über eine Festplatte von 2 Terabyte verfügt. Wenn Sie also vorhaben, eines der Geräte zu kaufen, würde ich Ihnen raten, sich für die Time Capsule zu entscheiden.

Fazit

Die AirPort Extreme und AirPort Time Capsule sind zwei auffällige Geräte, mit denen Sie sofort ein schnelles und zuverlässiges Netzwerk einrichten können. Von dieser hohen Geschwindigkeit profitieren Sie jedoch nur bei relativ neuen Smartphones, Tablets und Laptops. Das Design der AirPort-Geräte ist sehr schön, aber nicht sehr praktisch, wenn Sie sie verstecken möchten. Die AirPort Time Capsule bietet Mac-Benutzern eine einfach einzurichtende Sicherungsfunktion. Angesichts des Preises beider Geräte ist es ratsam, diese Zeitkapsel anstelle des AirPort Extreme zu wählen, da 200 Euro für einen Router teuer sind.

Apple AirPort Extreme

Preis € 199, -

Anschlüsse 3 x Ethernet, 1 x USB

Drahtloses WLAN a / b / g / n / ac

Abmessungen 16,8 x 9,8 x 9,8 (hxbxt)

Gewicht 0,95 kg

Vorteile

Nettes Design

Einfach zu installieren

Schnelle Verbindung

Negative

Teuer

Schwer zu lagern

SCORE: 8/10

Apple AirPort Zeitkapsel

Preis € 299, -

Speicher 2 Terabyte

Anschlüsse 3 x Ethernet, 1 x USB

Drahtloses WLAN a / b / g / n / ac

Abmessungen 16,8 x 9,8 x 9,8 (hxbxt)

Gewicht 1,48 kg

Vorteile

Einfach zu installieren

Schnelle Verbindung

Hervorragende Integration in OS X.

Negative

Schwer zu lagern

Keine Software für Windows

SCORE: 8/10